Bahrain-GP | 3. Training

Verstappen ärgert Hamilton und Mercedes

Max Verstappen
© AP, Giuseppe Cacace, DV

28. November 2020 - 13:26 Uhr

Formel 1 in Bahrain: Verstappen schlägt Hamilton

Max Verstappen ist Lewis Hamilton ordentlich in die Trainings-Parade gefahren. Der Red-Bull-Pilot durchbrach die Wüsten-Dominanz des Weltmeisters und entschied die Quali-Generalprobe für den Großen Preis von Bahrain (Sonntag, ab 13.15 Uhr bei RTL und online auf TVNOW) für sich. Sebastian Vettel und Ferrari stecken weiter im Mittelfeld fest.

Die Ergebnisse hier in der Übersicht

Sebastian Vettel vor Charles Leclerc

Der Niederländer distanzierte Weltmeister Hamilton in 1:28,355 um gut 0,2 Sekunden. Valtteri Bottas landete auf dem dritten Rang. Red Bull scheint auf der Strecke am Persischen Golf durchaus konkurrenzfähig zu sein. Nach zwei verkorksten Rennen in Folge und dem Regen-Chaos in der Türkei hofft der Rennstall wieder, ein Wort um den Wüsten-Sieg mitzureden.

Als größter Widersacher von Mercedes bringt sich Verstappen in Stellung. Teamkollege Alexander Albon fuhr nach seinem heftigen Crash am Freitag auf einen starken vierten Rang.

Sebastian Vettel und Ferrari kamen weiter nicht über einen Mittelfeld-Platz (13.) hinaus. Immerhin: Im teaminternen Duell hat Vettel die Nase vorne. Der viermalige Weltmeister war im 3. Training 0,3 Sekunden schneller als Charles Leclerc. Auch bei den ersten Sessions am Freitag hatte sich diese Entwicklung bereits abzeichnet.

Video: Albon crasht heftig in die Bande

Das Gros der Fahrer ließ es am Mittag gemächlich angehen, da sich die Bedingungen im Qualifying unter Flutlicht wieder ändern werden. So kurvte zunächst Kimi Räikkönen einsam bei 28 Grad seine Kreise auf dem Bahrain International Circuit.

Auch Sebastian Vettel wagte sich erst nach 20 Minuten mit seinem SF1000 auf den Asphalt, ebenso wie Hamilton auf den Soft-Reifen.

Apropos Reifen: Die 2021-Pirelli-Pneus hatten gestern nicht gerade Jubelstürme ausgelöst. Zu wenig Grip, hieß es unisono. In der 3. Session wurden wieder die "normalen" 20er-Reifen untergeschnallt. Und die Reifen stehen in Bahrain im Fokus: Der grobkörnige Asphalt und die hohen Temperaturen setzen den Reifen zu.

Video: Hund stürmt Bahrain-Strecke, Vettel singt

Nach einer guten halben Stunde füllte sich die Strecke dann zunehmend, die Zeiten purzelten. Verstappen jagte an die Spitze, Hamilton konnte zunächst nicht mithalten, Bottas kämpfte wie gestern schon mit Bremsproblemen, kam gar ins Schleudern.

Gegen Ende des Trainings hatte Verstappen Probleme am DRS-Flügel, der auf den Geraden wackelte. Mechaniker werkelten an seinem Wagen, mit Erfolg: Mit einer schnellen Runde auf Soft setzte er sich erneut an die Spitze und schlug Mercedes ein Wüsten-Schnippchen.

Bei Teamkollege Albon hatte man nach dem Crash das Chassis getauscht, die Mechaniker von Red Bull legten eine Nachtschicht ein, verstießen damit gegen die Sperrstunde. Da dies aber zweimal im Jahr erlaubt ist, entkamen die Bullen einer Strafe.

Am Samstag um 15 Uhr kämpfen die Piloten in der Sakhir-Wüste dann um die Pole Position. Nach dem Auftritt im 3. Training ist Verstappen ein heißer Kandidat darauf.