Weltmeisterlicher Saisonabschluss des Champion

Nico Rosberg: "Das ist der beste Lewis Hamilton aller Zeiten"

2. Dezember 2019 - 10:50 Uhr

Nächtliche Lehrstunde für die Konkurrenz

Ein funkelndes Feuerwerk erhellte den nächtlichen Himmel, während Lewis Hamilton mit rauchenden Reifen Kreise in den Asphalt des Yas Marina Circuit zeichnete. Es war wie ein Sinnbild das Saisonfinales: Im gleisenden Flutlicht von Abu Dhabi hatte Hamilton noch einmal sein eigenes außergewöhnliches Können und das seines Silberpfeils aufblitzen lassen und war buchstäblich Kreise um die Konkurrenz gefahren.

Hamilton schwärmt von seinem wunderbaren Silberpfeil

Es war ein wahrhaft weltmeisterliches Finale des Champions, der seinen 6. Titel schon vor Wochen beim USA-GP perfekt gemacht hatte: Von der Pole Position rauschte Hamilton zu einem nie gefährdeten Start-Ziel Sieg – dem 11. Erfolg in diesem Jahr - und holte sich ganz nebenbei auch noch die schnellste Rennrunde und damit den 6. Grand Slam seiner Karriere.

"Ich habe die WM gewonnen, doch wollte ich auch hier voll fokussiert bleiben und weitermachen. Und noch mehr rausholen aus diesem wunderbaren Auto, das so toll funktioniert wie ein Kunstwerk. Ich fühle mich einfach so wahnsinnig happy", schwärmte Hamilton nach seiner nächtlichen Gala in der Wüste – und verneigte sich auch vor seinem Mercedes-Team: "Natürlich bin ich stolz, vor allem aber dankbar diesem unglaublichen Team. Wer hätte gedacht, dass wir am Ende des Jahres derart dastehen."

Machtdemonstration vor der Winterpause

"Eine gigantische Form, das ist der beste Lewis aller Zeiten", konstatierte Hamiltons ehemaliger Teamkollege und WM-Rivale Nico Rosberg dem Briten für seine Leistung über die gesamte Saison - an derem Ende er der Konkurrenz eine Gewissheit mit in die Winterpause gab: Hamilton regiert die Königsklasse auch im Alter von 34 Jahren nach seinen Regeln, und er bleibt mit Blick auf die kommende Saison der Top-Favorit.

Über möglicherweise mangelnde Motivation seines Ausnahme-Angestellten macht sich Mercedes-Teamchef Toto Wolff keine Sorgen: "Ich denke, dass die Jungen, die jetzt hochkommen - Verstappen, Leclerc und ein paar von den anderen – dass ihn das jetzt richtig motiviert, noch einmal dagegenzuhalten", sagte Wolff bei RTL und verriet: "Er hat sein Training umgestellt, auch dem Alter Tribut zollend. Und er hat so einen Fokus, da noch etwas dranzuhängen."

Leclerc und Verstappen stacheln Hamilton an

Tatsächlich scheint die junge Fahrergeneration den Perfektionisten Hamilton zusätzlich anzustacheln. "Ich bin stolz, in einer Zeit zu fahren, wo so viele junge Fahrer nachkommen. Viele der Jungs haben einen phänomenalen Job gemacht in dieser Saison. Es ist ein Privileg, hier zusammen mit ihnen kämpfen zu können", sagte Hamilton nach dem Rennen - nicht ohne einen kleinen Psychopfeil in Richtung Max Verstappen und Charles Leclerc abzufeuern. "Ich hoffe auf noch mehr enge Kämpfe in der Zukunft."

Beim Saisonfinale in Abu Dhabi standen der Red-Bull-Rebell und der Ferrari-Youngster zwar neben Hamilton auf dem Podium – aber eine echten Kampf konnten sie dem Herrscher der Königsklasse zu keiner Zeit liefern.