Corona-Infektion zu spät gemeldet

FIA verwarnt Racing Point

Ärger für Racing Point
© imago images/Motorsport Images, Glenn Dunbar via www.imago-images.de, www.imago-images.de

22. Oktober 2020 - 13:53 Uhr

Formel 1: Racing Point hat Corona-Infektion von Stroll zu spät gemeldet

Ärger mit den Regelhütern: Der Automobil-Weltverband FIA hat eine Verwarnung gegen das Formel-1-Team Racing Point angekündigt. Der Rennstall hatte die Corona-Infektion seines Fahrers Lance Stroll beim Eifel-Grand-Prix auf dem Nürburgring nicht rechtzeitig öffentlich gemacht und damit gegen das offizielle Covid-Protokoll der Formel 1 verstoßen.

Video: Formel 1 in Portugal live bei RTL

Nico Hülkenberg in Portugal als Luxus-Backup dabei

Erst am Mittwoch wurde bekannt, dass Stroll an Corona erkrankt war. Auf dem Nürburgring war vor knapp zwei Wochen dann Nico Hülkenberg für Stroll eingesprungen, er fuhr im Rennen vom letzten Rang auf einen starken Platz acht. Für den 33-Jährigen war es der dritte Einsatz für Racing Point in der laufenden Saison. Zuvor hatte er bei den beiden Rennen in Silverstone den seinerzeit ebenfalls mit dem Coronavirus infizierten Mexikaner Sergio Perez vertreten.

Auch in Portugal ist Hülkenberg Teil der Racing-Point-Mannschaft, das bestätigte Teamchef Otmar Szafnauer in einer Videokonferenz. Es sei allerdings nur eine Vorsichtsmaßnahme, sagte Szafnauer, er sei zuversichtlich, dass Stroll im Auto sitzen werde.

Hülkenberg ist für die kommende Saison noch ohne Formel-1-Cockpit, seine Chancen sind aber möglicherweise durch die aktuelle Situation im Haas-Team gestiegen. Der US-Rennstall gab am Donnerstag in Portugal die Trennung von seinen beiden Fahrern Romain Grosjean (Frankreich) und Kevin Magnussen (Dänemark) zum Saisonende bekannt.

RTL.de/sid