Hauptdarsteller in einem Kurzfilm

Ferrari-Star Charles Leclerc wird Schauspieler

Charles Leclerc
© dpa, Antonio Calanni, AC fgj

23. Mai 2020 - 12:36 Uhr

Dreharbeiten vor dem Virtual GP Monaco

Bevor Charles Leclerc am Sonntagabend beim Virtual GP Monaco (ab 19 Uhr im Livestream bei RTL.de) gegen Valtteri Bottas, Alex Albon und Co. wieder um den Sieg kämpft, startet der Ferrari-Pilot offenbar auch als Schauspieler durch. Wie französische Medien berichten, spielt der 22-Jährige die Hauptrolle im Remake des Kurzfilms "C'etait un Rendezvous" (dt. "Es war ein Rendezvous"). Schon am Sonntagvormittag soll in Monaco gedreht werden.

Leclerc spielt Rennfahrer

Das Original des französischen Kurzfilms wurde ursprünglich 1976 von Regisseur und Oscar-Gewinner Claude Lelouch gedreht. Der knapp neunminütige Film zeigt die halsbrecherische Fahrt eines Mannes durch Paris, der am Zielort schließlich auf seine Liebe trifft.

Das Besondere: Der Film wurde damals in einem einzigen Take aufgenommen, die Kamera wurde dafür an Lelouchs Mercedes 450 SEL angebracht. Wer damals gefahren ist, ist bis heute unklar. Es halten sich seit Jahrzehnten Gerüchte, dass damals Formel-1-Pilot Jacques Laffite am Steuer saß.​

Straßen in Monaco für Dreharbeiten gesperrt

Der heute 82-jährige Regisseur will den Film jetzt in Monaco neu interpretieren - mit Leclerc in der Hauptrolle. Zwischen 7 und 9 Uhr morgens sind Straßen des Fürstenstums für die Dreharbeiten gesperrt. Mit welchem Wagen der Ferrari-Pilot durch die Stadt rasen wird, ist offiziell noch nicht bekannt, wahrscheinlich wir es aber, na klar, ein Ferrari.

Keine Langeweile: Leclerc modelt für Armani

Langweilig wird Leclerc ohne die Formel 1 offenbar nicht: Neben der Filmrolle hat der Monegasse auch seinen ersten großen Job als Model an Land gezogen. Der 22-Jährige ist neues Werbegesicht für Armani. "Charles hat ein freundliches Gesicht und einen sportlichen Körper, er ist perfekt für meine maßgeschneiderte Anzüge", sagte Designer Giorgio Armani der "Gazzetta dello Sport". Er habe Leclerc kürzlich persönlich kennengelernt: "Seine elegante und sichere Art hat mich beeindruckt."

"Große Ehre" für Leclerc

Die ersten Fotoshootings hat Leclerc bereits hinter sich, der Formel-1-Star ist jetzt in sämtlichen italienischen Modezeitschriften zu sehen. "Mode, zusammen mit Musik und Motorsport, das waren schon immer meine Leidenschaften", teilte Leclerc seinen Fans in den sozialen Netzwerken mit. "Dass ich jetzt so eine große Marke repräsentieren darf, ist eine große Ehre."

Auch der Designer hätte sich kein besseres Werbegesicht wünschen können: "Ferrari ist ein Unternehmen mit denselben Prinzipien. Auch Ferrari ist ein italienischer Stolz", so der 85-Jährige.