Scuderia-Crash beim Steiermark-GP

Ferrari-Fiasko in Spielberg: Charles Leclerc schießt Sebastian Vettel ab - beide raus

14. Juli 2020 - 9:17 Uhr

Sebastian Vettel: "Weiß nicht, welche Lücke er da gesehen hat"

Schlimmer geht immer – jedenfalls für Ferrari. Beim Großen Preis der Steiermark sank der stolze Traditions-Rennstall endgültig auf den Grund des Formel-1-Ozeans. Scuderia-Prinz Charles Leclerc schaltete kurz nach dem Start sein fürstlich-monegassisches Hirn aus und fuhr Sebastian Vettel in der Spitzkehre über den Haufen. Für beide Ferrari war das zweite Saisonrennen nach dem Crash gelaufen. Die Szene gibt's oben im Video.

Charles Leclerc sagt Sorry

"Ich weiß nicht, welche Lücke Charles da gesehen hat", sagte Vettel bei RTL: "Ich habe keinen Platz gehabt, irgendwo anders hinzufahren. Ich wollte mich beim Anbremsen vor Kurve 3 aus allem raushalten. Das ist extrem bitter, ich wäre heute gerne gefahren, auch, um zu sehen, wie sich unser Upgrade auswirkt. Das Auto fühlte sich heute viel besser an."  

Leclerc nahm die Schuld für den Ferrari-GAU am RTL-Mikro auf sich und entschuldigte sich bei Vettel und dem Team. "Seb hat da überhaupt nichts falsch gemacht. Ich habe heute nicht den Job gemacht, den ich hätte machen müssen. Seb hatte gestern ein gutes Qualifying. Ich habe heute seine Chancen, meine Chancen und die des Teams ruiniert", sagte der 22-Jährige.