So | 00:40

Formel 1: Fernando Alonso in Kanada so schlecht wie zuletzt im Minardi

9th June 2018, Circuit Gilles-Villeneuve, Montreal, Canada; Canadian Formula One Grand Prix, qualification; McLaren; Fernando Alonso PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY ActionPlus12035122 Octane
Erlebte eine mehr als verstaubte Qualifikation in Kanada: McLaren-Pilot Fernando Alonso. © imago/Action Plus, Octane, imago sportfotodienst

Die Quali-Facts zum Kanada-GP

Eine Monster-Runde von Sebastian Vettel, eine Premieren-Pole in rot und ein historisch schlechtes Ergebnis für Fernando Alonso. Interessante Daten, Zahlen und Fakten zum Qualifying beim Großen Preis von Kanada (Sonntag ab 19.05 Uhr live bei RTL oder online im RTL-Livestream bei TVNOW.de und in der TV NOW App).

Teaminterne Qualifying-Duelle

Mercedes: Lewis Hamilton – Valtteri Bottas 4:3
Ferrari: Sebastian Vettel - Kimi Räikkönen 6:1
Red Bull Racing: Daniel Ricciardo - Max Verstappen 3:4
Force India: Sergio Perez – Esteban Ocon 2:5
Williams: Lance Stroll – Sergey Sirotkin 3:4
Renault: Nico Hülkenberg – Carlos Sainz 5:2
Toro Rosso: Pierre Gasly – Brendon Hartley 4:3
Haas Team F1: Romain Grosjean - Kevin Magnussen 2:5
McLaren: Fernando Alonso – Stoffel Vandoorne 7:0
Sauber: Marcus Ericsson – Charles Leclerc 2:5

Sebastian Vettel knallt im Ferrari Streckenrekord hin

54. Pole Position für Sebastian Vettel

217. Pole für die Scuderia Ferrari

218. Pole für einen Ferrari-Motor (einmal mit Toro Rosso)

Vettel fährt zum vierten Mal in dieser Saison auf Startplatz 1 und zum vierten Mal in Montreal. Zuvor gelang ihm das von 2011 bis 2013 im Red Bull, jetzt startet er zum ersten Mal in einem Ferrari von ganz vorne in den Kanada-GP.

Der Ferrari-Star knallte mit seiner Loria in 1:10,764 Minuten zudem einen Streckenerkord hin (die alte Bestmarke lag bei 1:11,459 aufgestellt von Lewis Hamilton 2017).

Doch Vorsicht: Startplatz 1 ist auf der Ile Notre Dame kein Sieggarant: Nur in 47 Prozent der Fälle (18 von 38) führte die Pole auch zum Sieg. Fast jedes vierte Mal (24 Prozent) fiel der Pole-Setter aus (9 von 38).

Kimi Räikkönen zieht mit Daniel Ricciardo gleich

Kimi Räikkönen erreicht zum 37. Mal in Folge Q3 und zieht mit Daniel Ricciardo gleich. Die beiden teilen sich in dieser Statistik Platz 4.

Montreal ist ein gutes Pflaster für Renault. Kein Motor verhalf einem Piloten hier häufiger zur Pole. Renault befeuerte Boliden standen schon neunmal auf Startplatz 1, Mercedes kommt auf acht Poles. 

McLaren erlebt Qualifying zum Vergessen

McLaren muss mit den Plätzen 14 (Fernando Alonso) und 15 (Stoffel Vandoorne) ein ganz bitteres Ergebnis verdauen. Und das an einem für den Traditionsrennstall ganz besonderen Tag: Am 9. Juni 1968 gewann Namenspatron und Teamgründer Bruce McLaren für den Rennstall in Belgien den ersten Grand Prix.

Auch Alonso sollte die Kanada-Quali ganz schnell vergessen: Ausgerechnet bei seinem 300. Grand Prix fährt er in Kanada im Qualifying so schlecht wie zuletzt 2001 in seiner Rookie-Saison bei Minardi.