Formel 1: Desaster für Sebastian Vettel - Daniel Ricciardo dreht in China allen eine lange Nase

Von sechs auf eins: Daniel Ricciardo feiert in Shanghai seinen sechsten Grand-Prix-Sieg
© Getty Images, Bongarts, wt

15. April 2018 - 10:05 Uhr

Ferrari verkorkst Boxenstopp - und Verstappen räumt Seb auch noch ab

21 Runden durfte Sebastian Vettel vom Sieg-Hattrick träumen, dann fiel er einer verhängnisvollen Trödelei zum Opfer. Mit einem zu späten Boxenstopp verspielte Ferrari beim Großen Preis von China eine vermeintlich sichere Führung seines Stars an Valtteri Bottas. Danach wurde das Rennen immer turbulenter. Nutznießer einer Safety-Car-Phase war Red Bull: Nachdem Max Verstappen Vettel das Rennen erst durch eine wüste Aktion vollends zerstörte, schnappte sich Daniel Ricciardo die Führung und gab sie bis zum Schluss nicht mehr her.

Ricciardos Auferstehung

Bei Sonnenschein im Reich der Mitte fuhr der Strahlemann vor Mercedes-Pilot Bottas und Kimi Räikkönen im Ferrari über die Ziellinie und feierte seinen ersten Saisonsieg. Ricciardo war von Platz 6 gestartet und hatte in den Trainings erneut mit Motorproblemen zu kämpfen.

Vettel wurde nur Achter, verteidigte nach seinen Auftaktsiegen in Australien und Bahrain aber die Führung in der WM (54 Punkte) vor seinem ewigen Rivalen Lewis Hamilton (43). Der Mercedes-Star war von Platz 4 ins Rennen auf dem Shanghai International Circuit gestartet und beendete den dritten Saisonlauf auch genau dort. Dass Vettel ein Rennen jenseits der Top 4 beendete, passierte ihm zuletzt in Silverstone 2017, als der viermalige Weltmeister Siebter wurde.

Das Rennen bei TVNOW.de und in der TV NOW App online ansehen.

So lief das Rennen: Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Die Ergebnisse vom Großen Preis von China im Überblick.

Die Highlights vom Großen Preis von China

Start: Vettel kommt nicht gut weg, drängt seinen Teamkollegen Räikkönen zur Seite weg. Der Finne muss in die Eisen und verliert in Kurve 1 Platz 2 an Bottas. Vettel bleibt vorne. Verstappen schiebt sich vor Räikkönen und Hamilton auf Rang 3.

Runde 6: Vettel und Bottas sind von den Rundenzeiten her auf dem gleichen Niveau, Bottas hat allerdings schon 2,3 Sekunden Rückstand und ist damit weit entfernt vom DRS-Fenster.

Runde 16: Bottas kann dem Tempo von Vettel nicht mehr folgen. Der Ferrari-Mann setzt sich Runde um Runde ein kleines Stück weiter ab, hat schon 3,8 Sekunden Vorsprung auf den Finnen. Unverändert ist die Situation beim Zweikampf zwischen Räikkönen und Hamilton: Ferraris Nummer 2 hält den Weltmeister auf Platz 4 in Schach, hat konstant 1,5 Sekunden Vorsprung auf Hamilton.

Runde 21: Der Moment, wo sich Ferrari verzockt

Runden 19-21: Hamilton wird per Funk angewiesen, in die Box zu kommen: "Wir setzen auf eine andere Strategie als Kimi." Hamilton schnürt Medium-Reifen auf, d.h. er wird mit einem Stopp durchfahren können. Ferrari gibt Kimi die Anweisung: "Push as hard as you can". Heißt: Vollgas, um sich vor Hamilton zu halten. Eine Runde später biegt auch Bottas in die Box ab, nimmt die Medium-Reifen mit. Räikkönen und Vettel bleiben dagegen auf der Strecke. Verstappen zeigt, was mit frischen Reifen drin ist, fährt in 1:37,755 Minuten eine Fabelzeit. Vettel ist im Vergleich fast zwei Sekunden langsamer. Ferrari muss jetzt reagieren, kommt in die Box - und verzockt sich. Vettel kommt hinter Bottas zurück auf die Strecke. Der Undercut von Mercedes geht hier trotz des vor den Stopps noch großen Rückstands von Bottas auf.

Runde 28: Ferrari macht Räikkönen zum Bauernopfer: Der Finne muss trotz langsamer Rundenzeiten lange auf der Strecke bleiben, bis Bottas und Vettel aufschließen und vorbeiziehen. Da war es ganz eindeutig der Plan, Bottas kurz aufzuhalten, um Vettel in Angriffsposition zu bringen. Das geht nach hinten los: Bottas bleibt vorne und Ferrari opfert Räikkönens Rennen.

Runde 31: Das Safety-Car kommt auf die Strecke, nachdem Gasly den vor ihm fahrenden Teamkollegen Hartley abräumt. Der Neuseeländer dreht sich, das wird bei Toro Rosso mächtig Ärger geben.

Runde 32: Red Bull reagiert sofort: Verstappen und Ricciardo kommen in die Box, ziehen frische Soft-Reifen auf. Es sollte der entscheidende Schachzug der roten Bullen werden.

Runde 35: Vettel hängt beim Re-Start im Sandwich der Silberpfeile. Bottas führt vor Vettel und Hamilton, Verstappen ist nach seinem zweiten Stopp Vierter, wird mit frischen Reifen aber eine Gefahr für die vor ihm fahrenden Piloten sein. Räikkönen liegt auf der 5 vor Ricciardo

Ricciardo klettert - Verstappen dreht durch

Runde 37: Angriff von Ricciardo auf Räikkönen, blitzsauber gemacht und das passt! Der Australier lässt Kimi auf seinen frischen Reifen keine Chance, ist damit Fünfter.

Runde 39: Verstappen geht zu großes Risiko, schiebt sich in der Kurve auf der Außenbahn (!) neben Hamilton, der Mad Max neben die Strecke drängt. Das kostet Verstappen viel Zeit und auch einen Platz: Ricciardo geht am Teamkollegen vorbei.

Runde 41: Ricciardo geht mühelos mit einem fairen Überholmanöver an Vettel vorbei.

Runde 44: Verstappen zieht in der Kurve nach Start-Ziel neben Vettel und schiebt den Deutschen neben die Strecke. Beide drehen sich um die eigene Achse! Die Kollision geht ganz klar auf die Kappe von Verstappen, der mit zu hohem Risiko in Vettel hineinfährt. Dem Holländer wird kurz darauf eine Zehn-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Vettels Bolide scheint etwas abbekommen zu haben. Er fällt hinter Hülkenberg auf Platz sieben zurück.

Ricciardo fliegt auf und davon

Runde 47: Ricciardo kassiert auch den bis dahin führenden Bottas und ist auf dem Weg zu seinem sechsten Grand-Prix-Sieg. Interessante Statistik: Alle Siege feierte der Australier von einem Startplatz außerhalb der Top drei. Vettel gelang das bei keinem einzigen seiner 49 GP-Siege.

Runde 51: Ricciardo scheint nicht mehr zu stoppen, liegt fünf Sekunden vor dem Duo Bottas/Räikkönen. Der Boxenstopp in der Safety-Car-Phase war der geniale, rennentscheidende Schachzug von Red Bull.

Runde 55-Ziel: Alonso schiebt sich ohne große Mühe an Vettel vorbei, der viermalige Weltmeister ist nur noch Achter. Kurz darauf trudelt Ricciardo siegestrunken über die Ziellinie. Bottas rettet Platz 2 vor dem drängelnden Räikkönen ins Ziel. Verstappen ist im Ziel Vierter, fällt wegen seiner Zeitstrafe aber auf Platz 5 hinter Hamilton zurück.