Renault erst schnell, dann raus

Formel 1: Nico Hülkenberg rast bei Barcelona-Tests zur Wochen-Bestzeit

Ferrari und Mercedes wie ein Uhrwerk

Nico Hülkenberg hat am letzten Tag der ersten Formel-1-Tests in Barcelona die Bestzeit der Woche gefahren. Der Renault-Pilot umrundete den Circuit de Catalunya mit den weichsten Reifen in 1:17,393 Minuten. F1-Rookie Alexander Albon untermauerte als Zweiter (+0,244 Sekunden) den starken Eindruck des Mittelfeld-Teams Toro Rosso. Die Top-Teams ließen es eher ruhig angehen, stockten dafür aber ihr Kilometer-Konto mächtig auf.

Leclerc: Zeiten sagen noch nichts aus

Charles Leclerc riss im Ferrari SF90 problemlos 138 Runden ab und sortierte sich auf Platz 6 ein (+0,653). "Das Auto ist sehr zuverlässig. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden", sagte der Scuderia-Kollege von Sebastian Vettel bei einer Presserunde: "Die Zeiten machen aber noch keinen Sinn." Da die Rennställe verschiedene Programme absolvierten, sind die Zeiten und Platzierungen in der Tat nur bedingt aussagekräftig.​

Bei den Silberpfeilen teilten sich Lewis Hamilton (5./+0,584) und Valtteri Bottas (4./+0,464) die Arbeit - das Duo fuhr 115 Runden.

Zahlen, von denen Hülkenberg nur träumen kann. Denn trotz Bestzeit lief es bei Renault nicht rund. Hülkenberg musste seinen R.S. 19 in der letzten Schikane mit einem Defekt abstellen und kam nur auf 24 Runden. Danach war Fehler-Analyse angesagt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Datensammler Kubica fährt noch gar nicht richtig

Noch mehr Arbeit hat Williams vor sich. "Ich habe eigentlich nur Daten gesammelt. Richtig gefahren bin ich gar nicht", sagte Robert Kubica im RTL-Interview. Der Pole drehte 48 Runden, Garagen-Nachbar George Russell umrundete den Circuit de Catalunya mickrige 18 Mal.

Oben im Video: Formel-1-Experte Michael Schmidt von 'auto motor und sport' analysiert für RTL.de die erste Testwoche.