F1-Bekenntnis von Mercedes

Daimler-Boss Källenius: "Wie der FC Bayern"

Bekenntnis: Mercedes bleibt in der Formel 1
© imago images/Nordphoto, nph / Bratic via www.imago-images.de, www.imago-images.de

16. Oktober 2020 - 13:18 Uhr

Mercedes bleibt in der Formel 1

Daimler-Boss Ola Källenius sieht den Mercedes-Rennstall auch zukünftig in der Formel 1. Das unterstrich der Manager des Autokonzerns auf einer virtuellen Pressekonferenz. Dabei verglich er den F1-Primus mit Fußball-Rekordmeister FC Bayern.

"Wir haben genauso wenig Grund, aus der Formel 1 auszusteigen, wie Bayern München aus dem Fußball", sagte Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG. Die F1 erfahre vor allem in den sozialen Netzwerken eine hohe Relevanz und habe einen wachsenden Wert.

In den vergangenen Wochen und Monaten hatten Källenius und Teamchef Toto Wolff betont,  dass Mercedes der F1 verbunden bleiben wolle.

Video: Hamilton - "Es wird eine Weile dauern"

CO2-Emissionen und Kosten runter

Källenius hofft zudem auf Fortschritte bei der Reduzierung von CO2-Emissionen: "Wir möchten, dass wir auf diesem Gebiet ähnlich schnell vorankommen wie mit unseren Straßenautos, ich denke da zum Beispiel an den Einsatz synthetischer Kraftstoffe."

Ein weiter Punkt auf der Liste: das liebe Geld. "Wir wollen die finanziellen Belastungen durch die Formel 1 bis Ende 2023 halbieren und haben damit deutlich ehrgeizigere Ziele als für den gesamten Konzern."

Im Sommer hatten die Formel-1-Teams den neuen Grundlagenvertrag unterschrieben, der bis 2025 gilt. Ab 2021 gilt ein Budgetdeckel für die Teams, der jährlich weiter gesenkt werden soll.