RTL News>Formel 1>

Formel-1-Comeback? Fernando Alonso kann sich Rückkehr mit 40 vorstellen

Auch mit 40 "Kein Problem"

Alonso denkt an Formel-1-Rückkehr

epa04499938 Spanish Formula One driver Fernando Alonso of Scuderia Ferrariduring the third practice session at Yas Marina Circuit in Abu Dhabi, United Arab Emirates, 22 November 2014. The Formula One Grand Prix of Abu Dhabi will take place on 23 Nove
Formula One Grand Prix of Abu Dhabi
dpa, Srdjan Suki

Alter ist "kein Problem"

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso ist der Überzeugung, dass er trotz seiner zweijährigen Formel-1-Abstinenz und seines Alters von 39 Jahren noch immer das Zeug für die Königsklasse des Motorsports hat.

Autos sind leichter zu fahren

Dass Fernando Alonso über eine Rückkehr ins Monocoque nachdenkt, ist nichts Neues. Immer wieder spielt der Spanier mit dieser Idee – vorausgesetzt er erhält ein siegfähiges Auto. Auch die Regeländerungen zur Saison 2021 sieht der Weltmeister als Chance, sowohl für ihn selbst als auch für die gesamte Formel 1. Dass er dann schon 40 Jahre alt wäre, stört ihn nicht.

"Ich denke nicht, dass das Alter ein Problem wäre", sagte Alonso dem Magazin 'F1 Racing'. "Diese Autos [...] sind nicht so anspruchsvoll". Alonso führt dies auf die abgeschafften Tankstopps zurück, da im Rennen mehr mit dem Sprit gehaushaltet werden muss. Darüber hinaus sind Autos vom Start weg schwerer betankt sind als früher, auch das führe dazu dass "man am Sonntag sieben oder acht Sekunden (Anm. Red.: pro Runde) langsamer fährt als am Samstag".

Alonso ist gewarnt

Nicht immer geht ein solch spätes Comeback gut. Michael Schumacher kehrte 2010 nach drei Jahren Pause zurück, konnte aber nicht mehr an die Erfolge alter Tage anknüpfen. "Michael kam in einer Ära in die Formel 1 zurück, als die Pirelli-Reifen sehr empfindlich waren", erinnert sich der 38-Jährige. Dass auch auf ihn solche "bösen Überraschungen" zukommen könnten, hält Alonso für unwahrscheinlich: "2021 wird das kein Problem für mich sein."

Ob der Spanier 2021 eine Chance in einem der Boliden bekommt, ist noch nicht abzusehen. Doch an Motivation mangelt es dem Champion nicht - im Interview betont er: "Ich habe noch eine offene Rechnung mit der Formel 1."