Sieg für toten Freund

Leclerc kann seinen Sieg nicht genießen

Charles Leclerc
© Getty Images, Bongarts, DI

3. September 2019 - 12:16 Uhr

Gedämpfte Freude beim Sieger

Charles Leclerc feierte in Spa-Francorchamps den ersten Grand-Prix-Sieg seiner noch jungen Karriere. Aber nach allzu großem Jubel war dem Ferrari-Piloten nicht zumute. Die Stimmen, Reaktionen und Analysen zum Großen Preis von Belgien.

Die Tops und Flops des Belgien-GP

Leclerc: Dieser Sieg ist für Anthoine

Charles Leclerc (Ferrari/Sieger): Es war ein sehr schwieriges Rennen. Wir hatten Probleme mit den Reifen, vor allem gegen Ende. Ich habe es gemacht wie in Budapest und habe die Reifen dann noch besser gemanaged. Mit meinem ersten Sieg bin ich zufrieden, vor allem wenn es gegen einen mehrmaligen Weltmeister ist. Gegen Ende kam sehr viel Druck von Hamilton.

Es ist schwer, diesen Moment zu genießen nachdem, was gestern passiert ist. Es war nicht leicht Anthoine gestern zu verlieren. Dieser Sieg ist für ihn.

Lewis Hamilton (Mercedes/Platz 2): Die Ferrari waren heute zu schnell. Ich habe wirklich alles gegeben. Ein paar Runden mehr und ich hätte vielleicht noch gewonnen. Aber es waren nur 44 Runden. Die 44 bleibt trotzdem meine Glückszahl. Meine Gratulation an Charles Leclerc.

Die Highlights des Belgien-GP

Vettel nicht zufrieden mit seiner Leistung

Sebastian Vettel (Ferrari/Platz 4): Ich habe mich heute schwer getan, nicht das Gefühl fürs Auto gehabt, nicht den Grip gefunden. Schon im ersten Stint haben wir das gemerkt und mussten reagieren, um Lewis abzufangen. Hinten raus hatte ich keinen Puffer mehr mit den Reifen und wurde dann überholt und kassiert. Von da an war klar, dass Rennen schwer wird.

Der Sieg für Charles ist gut fürs Team, schön und für ihn und ein besonderer Tag.  und toller Tag für ihn. Aber natürlich bin ich mit meiner Leistung heute nicht zufrieden.

Max Verstappen (Red Bull/ausgeschieden in Runde 1): Ich hatte einen schlechten Start. Kimi hat mich dann nicht gesehen, glaube ich. Aber das ist auch egal. Das kann schon mal passieren in der ersten Kurve. Keine Ahnung, was am Start schief gelaufen ist. Mal schauen, was wir besser machen können.