Ferrari-Star hilft in Monaco

Charles Leclerc fährt für das Rote Kreuz

Charles Leclerc
© Twitter/croixrougemc

01. Mai 2020 - 17:18 Uhr

Leclerc hilft dem Roten Kreuz

Vom roten Renner zum "Roten-Kreuz-Fahrer". Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat sich wieder ans Steuer gesetzt. Er packte bei den Rettungskräften im heimischen Monaco mit an und lieferte Essen aus.

Er trägt Handschuhe, allerdings diesmal keine feuerfesten. Auch der Helm fehlt, dafür gibt es einen vorgeschriebene Gesichtsmaske. Der Grund: Der 22-Jährige half dem Roten Kreuz in Monte Carlo als Fahrer im Kampf gegen das Coronavirus.

Das "Croix rouge" des Fürstentums hielt das "Prakitkum" des Formel-1-Fahrers per Video in den sozialen Netzwerken fest. Ein bisschen F1-Look musste dann auch dabei sein. Ein Mitarbeiter gab Leclerc mit Rot-Kreuz-Weste und rot-weißer Monaco-Fahne demonstrativ die Strecke frei.

David Schumacher fordert Charles Leclerc heraus

Schon am Sonntag (live ab 19 Uhr bei RTL.de) wird Seriensieger Leclerc wieder beim Virtual Grand Prix der Formel 1 mitmischen. Nach den ersten beiden Siegen ist er beim Rennen "in" Brasilien Topfavorit. Einer, der ihn herausfordern möchte, ist Virtual-Rookie David Schumacher. Der 18-jährige Sohn von Ralf Schumacher startet am Sonntag erstmals für das Team von Racing Point.

Wir übertragen den F1 Virtual Grand Prix in Brasilien am Sonntag ab 19 Uhr im Livestream auf unseren Portalen RTL.de, ntv.de und sport.de. Heiko Wasser und Florian König kommentieren, zudem sind Schalten zu F1-Experten geplant.