Spanier will nicht den Leclerc-Vasallen spielen

Sainz: Habe keinen Nummer-2-Vertrag unterschrieben

Motorsports: FIA Formula One World Championship, WM, Weltmeisterschaft 2019, Grand Prix of Japan, 16 Charles Leclerc (M
© imago images/HochZwei, HOCH ZWEI via www.imago-images.de, www.imago-images.de

03. Juni 2020 - 11:12 Uhr

Sainz will mit Ferrari gewinnen

Eddie Irvine, Rubens Barrichello, Felipe Massa: Viele Formel-1-Experten gehen davon aus, dass Carlos Sainz ab 2021 bei Ferrari den Vasallen für Charles Leclerc geben muss - genau wie seine illustren Vorgänger für Michael Schumacher und Fernando Alonso. Der Spanier will aber nicht die zweite Geige spielen.

"Werde die richtige Entscheidung treffen"

"Ich habe nichts unterschrieben, was mich zur Nummer 2 macht", sagte Sainz bei Radio Marca. In seinem Vertrag stehe nur, "wie in all meinen bisherigen Verträgen, dass die Interessen des Teams über den Interessen des Fahrers stehen. Aber er besagt nichts über einen Nummer-2-Status", so der 25-Jährige.

"Ich werde für Ferrari alles geben – und ich werde versuchen zu gewinnen", betonte Sainz. Ein Rebell wolle er nicht sein. "Sollte es mal zu einer komplizierten Situation kommen, werde ich die richtige Entscheidung treffen."

Soll wohl heißen: Ich mache Platz, wenn es im Scuderia-Radio heißt: "Charles is faster than you."