RTL News>Formel 1>

Formel-1-Boykott? Lewis Hamilton und Sebastian Vettel über möglichen Streik

"Das sind die USA. Wir sind in Belgien"

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel sprechen über möglichen Boykott

Formel 1: Noch kein Boykott geplant

Das sagen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel

„Ich denke, es macht jetzt keinen Sinn, soweit zu gehen“, sagte der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel im Fahrerlager des Großen Preis von Belgien. Der amtierende Champion Lewis Hamilton pflichtete ihm bei. „Zuerst einmal ist es unglaublich, was viele Sportler in den Staaten nun machen und dass so viele zu den Spielern halten. Aber das ist in Amerika. Wir sind in Belgien“, sagte Hamilton, der sich im Kampf gegen Rassismus stark engagiert.

Der 35 Jahre alte sechsmalige Weltmeister ist noch immer der erste Schwarze in der Motorsport-Königsklasse. “Ich tue, was ich kann von hier“, versicherte Hamilton und kündigte vor dem Rennen am Sonntag (15.10 Uhr, live bei RTL und auf TV NOW ) weitere Gespräche mit den Verantwortlichen an.

Formel 1 in Spa: Hilft das Wetter Vettel?

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Vettel: Werden weiter öffentlich Stellung beziehen

Vettel, einer der Vorsitzenden der Fahrergewerkschaft, betonte, man wolle weiter Botschaften an die Öffentlichkeit senden. „Wie lange wir weitermachen? Darauf gibt es keine Antwort“, sagte der 33-Jährige. „Das eine ist, öffentlich Stellung zu beziehen, das andere, wie man damit umgeht, wenn die Kameras aus sind“, sagte Vettel.