Bottas rast auf China-Pole

Böse Schlappe für Vettel - Mercedes dominiert in Shanghai

15. April 2019 - 10:35 Uhr

Ferrari chancenlos gegen Mercedes

Mercedes hat die Hoffnungen von Ferrari auf eine Pole Position beim Großen Preis von China förmlich zertrümmert. In beeindruckender Art und Weise dominierten die Silberpfeile das Qualifying in Shanghai - mit dem besseren Ende für Valtteri Bottas.

Vettel nur ganz knapp vor Leclerc

Formula One F1 - Chinese Grand Prix - Shanghai International Circuit, Shanghai, China - April 13, 2019   Ferrari's Sebastian Vettel in action during qualifying   REUTERS/Aly Song
Chinese Grand Prix
© REUTERS, ALY SONG, gb

Mit der Winzigkeit von 27 Tausendstelsekunden Vorsprung setzte sich der Finne gegen seinen Teamkollegen Lewis Hamilton durch. Bottas holte die 7. Pole Position seiner Karriere und startet somit von Platz 1 in den 1.000 Grand Prix der Formel-1-Historie, den Großen Preis von China (Sonntag ab 7 Uhr live bei RTL oder online im Livestream bei TVNOW.de und in der TVNOW App).

Für das Ferrari-Team, das gut ins Renn-Wochenende gestartet war, blieb nur Startreihe 2. Sebastian Vettel rettete mit 0,301 Sekunden Rückstand auf Bottas Rang 3. Nur 17 Tausendstel dahinter kam Ferrari-Kollege Charles Leclerc auf Platz 4. Die Pole war für beide außer Reichweite, die Scuderia chancenlos gegen Mercedes.

Nur Max Verstappen kann halbwegs folgen

Hinter den beiden Topteams Mercedes und Ferrari teilten sich Red Bull, Renault und Haas die weiteren Startreihen auf. Max Verstappen stellte seinen Red Bull auf Platz 5 (+ 0,542) und war noch halbwegs in Schlagdistanz zur Spitze. Teamkollege Pierre Gasly war gegen Verstappen einmal mehr chancenlos (Platz 6/+ 1,383).

Im Renault-internen Duell hatte Nico Hülkenberg knapp das Nachsehen gegen seinen Stallgefährten Daniel Ricciardo. 4 Tausendstel trennten Ricciardo und Hülkenberg, die auf den Rängen 7 und 8 landeten. Der Australier führt bei den Quali-Duellen 2:1 gegen den Deutschen. Reihe 5 ging an das Haas-Duo Kevin Magnussen und Romain Grosjean, das aber in Q3 keine schnelle Runde mehr gefahren ist.

Alex Albon muss in Quali zuschauen

Alexander Albon war beim Kampf um die besten Startpositionen zum Zuschauen verdammt. Nach seinem heftigen Unfall im 3. Freien Training bekamen die Mechaniker von Toro Rosso Albons Auto nicht rechtzeitig repariert. Somit muss der 23-Jährige von Rang 20 in den Großen Preis von China starten.

Neben Albon auf Platz 19 steht Antonio Giovinazzi. Der Italiener fuhr keine gezeitete Runde, weil es Probleme mit der Antriebseinheit an seinem Alfa Romeo gab. Somit stehen die Williams-Piloten George Russell (17.) und Robert Kubica (18.) erstmals in dieser Saison nicht in der letzten Startreihe.

Das Ergebnis des Qualifyings in Shanghai im Überblick