Aus Respekt vor verstorbenem Prinz Philip

Formel 1 ändert Zeitplan für Imola

Die Formel 1 in Imola
Die Formel 1 in Imola
© imago images/PanoramiC, Joao Filipe via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. April 2021 - 14:12 Uhr

Qualifying nicht gleichzeitig mit Beerdigung

Drei Tage vor dem Start ins Rennwochenende zum Großen Preis der Emilia-Romagna (Sonntag ab 13:30 Uhr LIVE bei RTL) gibt die Formel 1 bekannt, dass sich der Zeitplan für die Trainingssessions und das Qualifying geändert hat. Der Hintergrund: Der verstorbene britische Prinz Philip wird am Samstag beigesetzt, ihm gegenüber will die Königsklasse ihren Respekt zeigen und nicht gleichzeitig die Piloten um die Pole kämpfen lassen. Damit alle Regeln eingehalten werden, wird neben dem Samstags- auch der Freitagsplan angepasst.

Qualifying um eine Stunde vorverlegt

Statt am Samstag im Qualifying die Ampeln der Boxengasse um 15 Uhr auf grün zu schalten, geht der Kampf um die Pole nun schon um 14 Uhr los – damit der Tagesschnellste gefunden ist, ehe auf der Insel die letzte Reise für Prinz Philip beginnt.

Folglich muss auch das dritte Freie Training am Samstagmorgen vorgezogen werden, denn die Regeln besagen: Zwischen Training und Qualifying müssen mindestens zwei Stunden liegen. Die Action auf der Strecke in Imola beginnt deshalb am Samstag um 11 Uhr.

Da Fahrern und Teams eine Pause von 19 Stunden zwischen dem zweiten und dritten Freien Training eingeräumt werden muss, wird deshalb auch der Zeitplan für Freitag angepasst: Das erste Freie Training läuft von 11 bis 12 Uhr, am Nachmittag geht die Setup-Suche von 14:30 bis 15:30 Uhr in die zweite Runde.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

RTL zeigt Beisetzung live

Prinz Philip soll am Samstag auf Schloss Windsor beigesetzt werden, wie der Palast in einer Pressemitteilung verkündete. RTL wird die Bestattungszeremonie ab 14 Uhr live begleiten. Auch auf RTL.de wird die Zeremonie im Livestream zu sehen sein. Frauke Ludowig und Adelsexperte Michael Begasse ordnen die Geschehnisse ein und schalten live zu den Korrespondenten Katharina Delling und Ulrich Oppold nach London und Windsor.