Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Alfa-Pilot spricht auch über Mick Schumacher

Giovinazzi: "Vor Kimi Räikkönen zu landen, ist großartig für mich"

24. Februar 2021 - 10:01 Uhr

Antonio Giovinazzi im Interview

2020 ging es bei Alfa Romeo zwischen Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen sehr eng zu. In dieser Saison will sich der Italiener gegen den Formel-1-Altmeister endlich durchsetzen – und macht eine Ansage. Es sei schön, dass Räikkönen auch in seinem dritten Jahr bei Alfa Romeo sein Teamkollege sei, sagte Giovinazzi im Interview mit RTL/ntv. Denn: "Wenn ich vor einem Kimi Räikkönen lande, ist das großartig für mich, für meinen Namen." Warum der 27-Jährige von Ferrari träumt, an das rote Cockpit zurzeit aber keine Gedanken verschwendet, und was Giovinazzi von F1-Rookie Mick Schumacher hält, sehen Sie im Video.

"Irgendwie komisch" gegen Mick zu fahren

2021 gegen Mick Schumacher zu fahren, fühle sich "irgendwie komisch" an, sagte Giovinazzi auf den 21-Jährigen angesprochen. "Sein Vater war mein Idol war, als ich meine Karriere begonnen habe. Jetzt gegen seinen Sohn zu fahren, ist etwas Tolles. Ich freue mich, ihm auf der Strecke zu begegnen."

Giovinazzi hofft, dass Ferrari dieses Jahr wieder näher an das Mittelfeld heranrückt. Bei der Entwicklung des neuen Autos C41 habe sich Alfa Romeo vor allem auf die Frontpartie konzentriert, sagte der Italiener. Außerdem kämen von Motor-Lieferant Ferrari "positive" Signale, dass die neue Power Unit der Roten der erhoffte Schritt nach vorne sei.

Als Fahrer will sich Giovinazzi "im Vergleich zum Vorjahr in allen Bereichen steigern". In Sachen "Rennabstimmung" gebe es immer etwas zu verbessern. "Oder zum Beispiel in der ersten Runde nach dem Start, da war ich letztes Jahr schon recht gut, aber da kann ich mich bestimmt auch noch verbessern."

2020 belegte Giovinazzi in der Fahrer-WM mit vier Punkten Rang 17 – punktgleich mit Räikkönen.

Mehr zum Thema

Auch interessant