Australien-Rennen verschoben, China fraglich

Offiziell: Formel 1 ändert Rennkalender - Saisonstart in Bahrain, Comeback für Imola

Formel 1
Formel 1
© imago images/Motorsport Images, Andy Hone via www.imago-images.de, www.imago-images.de

12. Januar 2021 - 17:14 Uhr

Corona wirbelt Rennkalender wieder durcheinander

Die Corona-Pandemie macht auch in diesem Jahr einen "normalen" Formel-1-Rennkalender unmöglich. Wie die Königsklasse jetzt offiziell mitgeteilt hat, findet der Saisonauftakt nicht wie geplant Mitte März in Australien, sondern erst Ende des Monats in Bahrain statt. Der Australien-GP soll im November nachgeholt werden. Auch das Rennen in China wird nicht im Frühjahr stattfinden können, stattdessen rückt Imola (Italien) erneut in den Kalender der Königsklasse.

Offenbar zieht die Verschiebung des Rennens in Melbourne auch Veränderungen für die Testfahrten nach sich – die Teams sollen sich über eine Verlegung und Verschiebung einig sein.

Neuer Termin für Australien im November, China-GP fraglich

Jetzt also doch: Obwohl die Formel 1 auf einen Saisonstart wie gewohnt in Australien gehofft hatte, macht Corona den Plänen einmal mehr einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen geht es jetzt in Bahrain los, bevor die Königsklasse in Europa Station macht. Imola springt für das Rennen in China ein – den noch freien Slot für das dritte Saisonrennen soll laut Medienberichten Portimao (Portugal) bekommen, bevor die Rennen in Europa wie geplant stattfinden sollen.

Der Australien-GP wurde in den November gelegt, für den China-GP gibt es noch keinen neuen Termin. Durch die Verschiebung des Rennens in Melbourne ändern sich auch die Termine für die Rennen in Brasilien, Saudi Arabien und Abu Dhabi.

Wieder mehrere „Triple-Header“ im Rennkalender

Bemerkenswert: Das Ungleichgewicht zwischen Jahresauftakt und -ende. Vor der Sommerpause im August sind nun 11 Rennen in 18 Wochen geplant, nach der Sommerpause sollen 12 Rennen in 15 Wochen stattfinden – auf die Formel-1-Teams warten also wieder mehrere unbeliebte "Triple-Header" mit drei Rennwochenenden in Folge.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Formel 1 hofft auf Ende der Geisterrennen

Nach wie vor offen ist, wann und wo die Formel 1 wieder Fans an der Strecke begrüßen darf. Wie bereits in der letzten Saison gelten wegen der Corona-Pandemie strenge Hygieneauflagen, in vielen Ländern sind größere Events mit Zuschauern außerdem verboten.

Die Königsklasse hofft jedoch, im Laufe des Jahres wieder Zuschauer zulassen zu können.

Der neue Rennkalender 2021 in der Übersicht

  • 28. März – Bahrain (Sakhir)
  • 18. April - Italien (Imola)
  • 2. Mai - noch offen
  • 9. Mai – Spanien (Barcelona)
  • 23. Mai – Monaco (Monaco)
  • 6. Juni – Aserbaidschan (Baku)
  • 13. Juni – Kanada (Montreal)
  • 27. Juni – Frankreich (Le Castellet)
  • 4. Juli – Österreich (Spielberg)
  • 18 Juli – Großbritannien (Silverstone)
  • 1. August – Ungarn (Budapest)
  • 29. August – Belgien (Spa)
  • 5. September – Niederlande (Zandvoort)
  • 12. September – Italien (Monza)
  • 26. September – Russland (Sotschi)
  • 3. Oktober – Singapur (Singapur)
  • 10. Oktober – Japan (Suzuka)
  • 24. Oktober – USA (Austin)
  • 31. Oktober – Mexiko (Mexico City)
  • 7. November – Brasilien (Sao Paulo)
  • 21. November - Australien (Melbourne)
  • 5. Dezember - Saudi Arabien (Jeddah)
  • 12. Dezember - Abu Dhabi (Yas Island)

Mehr zum Thema: