Zum Schutz von Kindern

Foodwatch fordert Werbeverbot für Süßigkeiten & Co.

© dpa, Oliver Berg, obe hae jat

24. Dezember 2019 - 15:43 Uhr

Ungesunde Produkte locken Kinder an

Damit Kinder nicht zu viel Süßigkeiten essen, fordert Foodwatch ein Werbeverbot für überzuckerte, zu fettige oder zu salzige Lebensmittel. Schon kleine Kinder würden gezielt für ungesunde Produkte geködert, sagte Foodwatch-Chef Rücker der Funke-Medien-Gruppe - diese "übergriffige und massiv gesundheitsschädliche Werbung" müsse sich die Bundesregierung jetzt vorknöpfen. 

Lebensmittelindustrie für Fehlernährung mitverantwortlich

Die Lebensmittelindustrie trage eine Mitverantwortung für Fehlernährung und Übergewicht. Nach Meinung von Foodwatch dürfte sich Werbung in Zukunft nur noch an Kinder richten, wenn sie ausgewogene Produkte nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation bewirbt. "Wenn es Bundesernährungsministerin Julia Klöckner ernst meint mit dem Kampf gegen Übergewicht und Fehlernährung, dann muss sie im ersten Halbjahr 2020 endlich eine gesetzliche Werbebeschränkung auf den Weg bringen", sagte Foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Ernährungsministerin Klöckner setzt bisher nur auf freiwillige Vereinbarungen mit der Lebensmittelindustrie. 

Bereits im vergangenen Jahr hatten sich mehr als 2.000 Ärzte einem Aufruf der Organisation angeschlossen, in dem Maßnahmen gegen Fehlernährung gefordert werden – unter anderem die Beschränkung von an Kinder gerichtete Lebensmittelwerbung.