RTL News>News>

Folter-Tyrann von Höxter wollte sie heiraten: Anja W. wäre beinahe Opfer von Wilfried W. geworden

Folter-Tyrann von Höxter wollte sie heiraten: Anja W. wäre beinahe Opfer von Wilfried W. geworden

Horror-Haus von Höxter.
In diesem Haus in Höxter quälte das Folter-Paar zwei Frauen.
dpa, Marcel Kusch

Anja W. wäre beinahe ein Opfer des Folter-Tyrannen geworden

Viele Frauen suchen im Netz nach dem Mann fürs Leben. Die Sehnsucht vieler Singles nach wahrer Liebe nutzte der Folter-Tyrann von Höxter offenbar gezielt aus. So schrieb er über Jahre hinweg Frauen im Internet an, um sie in sein Gehöft nach Höxter zu locken. Dort starben nach bisherigen Ermittlungsstand mindestens zwei Frauen, die das große Lebensglück suchten, aber in der Hölle landeten. Auch Anja W. stand im Jahre 2010 für kurze Zeit mit Wilfried W. in Kontakt, weil sie endlich einen passenden Partner an ihrer Seite haben wollte. Eines Tages dann stand er völlig überraschend bei Anja W. vor der Tür. Doch sie hatte ein ungutes Gefühl bei Wilfried W. und brach später den Kontakt ab. Eine Entscheidung, der sie wohl ihr Leben zu verdanken hat, sagte sie in RTL-'Explosiv'.

Als es bei Anja W. mitten in der Nacht klingelt, fällt sie aus allen Wolken: Ihr Internet-Flirt Wilfried W. steht unangekündigt vor ihrer Tür. Obwohl sich beide noch nie persönlich getroffen haben und erst seit vier Wochen miteinander schreiben, drängt er sie zur Verlobung. Ohne zu zögern, holt Wilfried W. mehrere Ringe aus seiner Tasche. "Die Ringe waren gebraucht. Er sagte, die wären von Exfreundinnen und ich sollte mal ausprobieren, ob einer von den dreien mir passen würde", erzählt sie in RTL-'Explosiv.'

Zum Schein ging Anja W. auf die Verlobung ein

Einer der Ringe passt tatsächlich an ihren Ringfinger. Wilfried W. streift ihn ihr sogleich über. Doch Anja W. irritiert das Verhalten ihrer Internet-Bekanntschaft. "Er freute sich wie ein kleines Kind. Doch mir ging das alles zu schnell, weil es schließlich das erste Mal war, dass wir uns persönlich gesehen haben." So fühlt sich Anja W. nicht nur von seinem völlig unvermittelten Besuch überrumpelt, sondern auch von seinem Heiratsantrag. Doch als sie sich nicht so verhält, wie Wilfried W. es erhofft hat, reagiert er unwirsch. "Vom Verhalten wurde er dann merkwürdig – also man merkte, das hat ihm nicht gefallen," berichtet sie in RTL-'Explosiv'.

Zum Schein lässt sich Anja W. auf die Verlobung ein – damit Wilfried W. Ruhe gibt und verschwindet. Am nächsten Tag bricht sie dem Kontakt mit ihm ab. Anja W. hat ein mulmiges Gefühl und verlässt sich auf ihre Intuition. Wahrscheinlich lebt sie deshalb heute noch. Danach erhält sie sowohl von Wilfried W. als auch Angelika B. eine Zeit lang Drohanrufe. Doch als Anja W. darauf nicht reagiert, hören die Terroranrufe auf.

Als ans Licht kommt, was sich über Jahre auf Wilfried W. s Gehöft in Höxter abgespielt haben soll, ist Anja W. entsetzt. "Mir lief es eiskalt den Rücken herunter", sagt sie über den Moment, als sie realisierte, dem Tod noch einmal von der Schippe gesprungen zu sein. Mittlerweile hat sie einen Mann an ihrer Seite, der es ernst mit ihr meint.