Baum stürzt auf vorbeifahrendes Auto

Föhnsturm kostet in Bayern einem Autofahrer das Leben

Immer wieder kommt es zu unglücklichen Unfällen, wo ein Baum auf ein Auto fällt. (Symbolbild)
© dpa, A9999 Markus Wüllner

21. Oktober 2020 - 13:28 Uhr

Der Föhnsturm in Bayern hat am frühen Mittwoch-Morgen ein Todesopfer gekostet. Auf einer Landstraße bei Kochel am See südlich von München hatte der Sturm einen großen Baum gebrochen, der dann auf ein vorbeifahrendes Auto stürzte und den Fahrer sofort tötete. Die Rettungskräfte fanden den Mann leblos in seinem Wagen.

Extremer Föhnsturm

30.09.2019, Brandenburg, Friesack: Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen an einem umgestürzten Baum. Das Sturmtief «Mortimer» sorgt für Sturmböen und Starkregen auch in Brandenburg. (zu «Sturm in Brandenburg») Foto: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa +++
Die Feuerwehr musste noch weitere Bäume entfernen. (Symbolbild)
© dpa, Julian Stähle, fux dul

Es war in den frühen Morgenstunden am heutigen Mittwoch, als ein extremer Herbst-Föhnsturm bei Kochel am See (Bayern) aufzog. Äste brachen, Laub verteilte sich auf den Straßen und starke Böen bogen Bäume im Wind hin und her. Das wurde auch einem Autofahrer gegen 5.30 Uhr zum Verhängnis, als er mit seinem weißen Kleinwagen die Bundestraße 11 bei Kochel entlang fuhr. Der Sturm ließ einen großen schweren Baum brechen, welcher quer auf die Fahrbahn krachte. Bei der Leitstelle ILS Oberland ging ein anschließend ein Notruf ein, dass ein Baum auf der Fahrbahn liegt und diese versperrt.  

Fahrer war sofort tot

Während sich die Rettungskräfte auf den Weg machten, kam dann eine weitere Meldung rein, dass sich ein Fahrzeug unter dem Baum befinde. Der Baum war direkt auf den PKW gestürzt und zermalmte die Fahrgastzelle regelrecht. Ein Holztransporter kam zur Unglücksstelle, mit Hilfe seines Kranes wurde, zusammen mit der Feuerwehr Kochel ein Teil des Baumstammes vom Fahrzeug gehoben, doch kam jede Hilfe zu spät. Der Fahrer muss sofort tot gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft hat einen Unfallgutachter einbestellt. Die Feuerwehr Kochel richtete eine örtliche Umleitung ein, um den Toten zu bergen. Es war nicht der einzige Baum, den der Föhnsturm umstürzte. Auch in der Nachbargemeinde Walchensee musste die Feuerwehr ausrücken um umgestürzte Bäume von der B11 zu entfernen.