Fluten: Nordkorea bittet Erzfeind um Hilfe

12. Februar 2016 - 18:36 Uhr

Nach Überschwemmungen im vergangenen Monat hat Nordkorea von Südkorea die Lieferung von Reis, Zement und Baumaschinen erbeten. Eine entsprechende Anfrage habe Südkorea bereits am Samstag vom nordkoreanischen Rot-Kreuzverband erhalten, teilte das Vereinigungsministerium mit.

Die Anfrage hatte Südkorea damit zwei Tage vor der Ankündigung des kommunistischen Nachbarlandes erhalten, die sieben Besatzungsmitglieder eines vor einem Monat vor seiner Küste aufgebrachten südkoreanischen Fischerbootes freizulassen.

Seoul werde die Bitte Nordkoreas überdenken, hieß es. Nordkorea antwortete auf ein Angebot des südkoreanischen Rot-Kreuzverbands, Nahrungsmittel, Medikamente und andere Hilfsgüter im Wert von zehn Milliarden Won (etwa 6,6 Millionen Euro) für die Opfer der Überschwemmungen zu liefern. Reis, Zement und Maschinen waren jedoch nicht Teil des Hilfsangebots.