Flugzeugabsturz in Hessen: Vierte Leiche entdeckt

10. Februar 2016 - 14:06 Uhr

War Nebel schuld?

Nach dem Absturz eines Flugzeugs in Südhessen ist ein viertes Todesopfer geborgen worden. Eine weitere Leiche sei in unmittelbarer Nähe des Wracks entdeckt worden, sagte eine Polizeisprecherin. Nach Erkenntnissen der Polizei hatten voraussichtlich drei Passagiere mit Pilot und Copilot in der Maschine gesessen.

Flugzeugabsturz in Hessen: War Nebel schuld?
Mindestens drei Menschen sterben, als ein Kleinflugzeug vom Typ Cessna beim Landeanflug auf den Flugplatz Egelsbach abstürzt.
© dpa, Boris Roessler

Das Flugzeug für Geschäftsreisende war im österreichischen Linz gestartet und gegen 19 Uhr wenige Kilometer vom Flugplatz Egelsbach entfernt verunglückt. Zunächst war unklar, ob es einen Zwischenstopp gegeben hatte und einer der Passagiere womöglich ausgestiegen war. Die Polizei hatte nur wenig Hoffnung, dass einer der Insassen den Absturz überlebt haben könnte, setzte die Suche aber bis in die Nacht hinein fort. Am frühen Morgen soll sie dann erneut aufgenommen werden.

2009 stürzte auch eine Maschine ab

Nur wenige Meter von der Unglücksstelle entfernt ist im Dezember 2009 schon einmal eine kleine Maschine mit Geschäftsleuten an Bord abgestürzt - drei Menschen starben. Ursache war vermutlich ein Pilotenfehler. Auch damals war es neblig. Zur Landebahn in Egelsbach sind es nur noch wenige Kilometer - der Flugplatz setzt vor allem auf das Geschäft mit Businessflügen in Kleinflugzeugen und Hubschraubern.