Fluglotsen-Gespräch: Ramsauer zeigt sich optimistisch

Im seit Monaten tobenden Tarifstreit der Fluglotsen hat es den wohl letzten Vermittlungsversuch gegeben: Auf Initiative von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) kamen am Mittwoch Vertreter der bundeseigenen Deutschen Flugsicherung (DFS) und der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) noch einmal zu Verhandlungen in Frankfurt zusammen. Ramsauer zeigte sich vorsichtig optimistisch.

"Ich gehe mit einer Wahrscheinlichkeit von deutlich über 50 Prozent davon aus, dass wir heute abend ein für beide Seiten tragfähiges Ergebnis haben werden", sagte Ramsauer in Berlin. Er verwies darauf, dass zuletzt ein einziger, wenn auch durchaus gewichtiger Punkt von ursprünglich 30 strittigen Punkten zwischen den Tarifparteien noch offen gewesen sei. An dem Gespräch nahm auch Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba teil. Sollten die Verhandlungen scheitern, droht der erste bundesweite Fluglotsen-Streik.