Passagiere und Crew in Sicherheit gebracht

"Verdächtige Situation" am Flughafen in Amsterdam war Fehlalarm

Fehlalarm bei Flugzeug in Amsterdam
© dpa, Peter Dejong, PDJ

07. November 2019 - 10:07 Uhr

Polizeieinsatz am Amsterdamer Flughafen: Air Europa bestätigt Fehlalarm auf Twitter

Die niederländische Grenzpolizei hat am Mittwochabend eine "verdächtige Situation" in einem Flugzeug auf dem Flughafen Amsterdam-Schiphol untersucht. Passagiere und Crew eines Air-Europa-Fluges nach Madrid wurden in Sicherheit gebracht. Der Pilot des Flugzeugs hätte eine Entführung per Alarmknopf gemeldet, berichteten niederländische Medien. Jetzt ist klar: Es war alles nur ein Fehlalarm! Das bestätigte die Fluggesellschaft Air Europa auf Twitter.

Fehlalarm in Amsterdam: Technischer Fehler oder menschliches Versagen?

Die Mitteilung, dass ein Flugzeug entführt worden sei, sei nur versehentlich rausgegangen, heißt es in dem Tweet der spanischen Fluggesellschaft. Nichts sei passiert, allen gehe es gut. Man bitte um Entschuldigung.

Die niederländische Zeitung "De Telegraaf" berichtet unter Berufung auf eine nicht genannte Quelle, dass der Pilot des Flugzeugs Auszubildenden habe erklären wollen, was alle Codes und Knöpfe im Flugzeug bedeuten. Dabei sei dann versehentlich ein Knopf gedrückt und der Fehlalarm ausgelöst worden. ​

Großeinsatz am Amsterdamer Flughafen Schiphol - wegen eines Fehlalarms

Ein Sprecher der betroffenen Fluggesellschaft Air Europa sagte der Deutschen Presse-Agentur, es habe sich um einen "technischen Fehler" gehandelt. Klar ist: Es handelt sich um ein Versehen.

Unterdessen wurde am Flughafen Schiphol in Amsterdam ein Großaufgebot an Polizei und Sicherheitskräften aufgefahren. Nach Informationen des "Algemeen Dagblad" war ein schwer bewaffnetes Spezialkommando der Polizei vor Ort. Rettungskräfte waren zuhauf unterwegs.

Auf Twitter wurden Fotos von abgesicherten Bereichen des Amsterdamer Flughafens gepostet. In anderen Teilen des Flughafens lief der Betrieb offenbar normal weiter, nur das Gate D wurde zwischenzeitlich abgesperrt. Wie der niederländische Sender "NOS" berichtet, soll das Startverbot jetzt aber wieder aufgehoben werden.