Flughafen-Gesellschafter beraten über Tegel-Schließung

Die verwaiste Haupthalle des Flughafens Tegel. Foto: Wolfgang Kumm/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

30. März 2020 - 12:10 Uhr

Ob der Berliner Flughafen Tegel vorübergehend geschlossen werden soll, darüber berät die Gesellschafterversammlung der Betreibergesellschaft an diesem Montag. Vertreter von Bund und den beiden Ländern Berlin und Brandenburg tauschten sich über die möglichen Konsequenzen aus der Corona-Krise aus. "Die Gesellschafterversammlung tagt bereits", sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft am Vormittag.

Einen "Tagesspiegel"-Bericht, nach dem der Flughafen Tegel weiter geöffnet bleibe, obwohl dort wegen der Corona-Pandemie zurzeit kaum noch Flugzeuge starten oder landen, wollte der Sprecher nicht kommentieren. Das sei Gegenstand der Gespräche der drei Flughafen-Eigentümer. Dem "Tagesspiegel" zufolge haben sich Berlin, Brandenburg und der Bund geeinigt, dass Tegel nicht für zwei Monate stillgelegt werden soll. Durch eine Schließung könnten Kosten gespart werden.

Thema der Gesellschafterversammlung dürften auch mögliche Finanzhilfen für die Flughafengesellschaft sein. Der Aufsichtsrat hat schon zugestimmt, Hilfen zu beantragen.

Quelle: DPA