Flüchtlingstod in England: Lastwagenfahrer vor Gericht

© dpa, C. Villemain

24. August 2014 - 10:14 Uhr

Nach der illegalen Einschleusung von Flüchtlingen in einem Frachtcontainer nach Großbritannien sind zwei Männer zu einer Anhörung vor Gericht erschienen. Die beiden Lastwagenfahrer aus Nordirland müssen sich wegen Beihilfe zur illegalen Einreise verantworten. Beide bleiben in Haft.

Vor einer Woche waren im Hafen von Tilbury in Südostengland 35 Sikhs aus Afghanistan, darunter 15 Kinder, von Hafenarbeitern in einem Container entdeckt worden. Für einen 40 Jahre alten Afghanen kam jede ärztliche Hilfe zu spät. Das Frachtschiff war aus dem belgischen Seebrügge gekommen.

Die beiden Verdächtigen sollen im November wieder vor Gericht erscheinen. Die Polizei setze ihre Ermittlungen bezüglich eines Tötungsdelikts und Menschenschmuggels fort, berichtete die BBC von der Anhörung im südostenglischen Chelmsford.