Flüchtlingsboot kentert vor Samos

5. Mai 2014 - 20:38 Uhr

Nach dem Kentern von zwei Flüchtlingsbooten mit mindestens 60 Menschen an Bord sind in der Ägäis nach griechischen Behördenangaben zwei Migranten ertrunken. 36 Flüchtlinge konnten gerettet werden. Die Suche nach den anderen Menschen werde mit mehreren Schiffen und einem Hubschrauber fortgesetzt.

Die Flüchtlinge waren allen Anzeichen nach von der türkischen Küste gegenüber der Insel Samos gestartet. Sie sendeten am frühen Montagmorgen ein Notsignal. Zu diesem Zeitpunkt befanden die beiden Flüchtlingsboote rund sechs Seemeilen nördlich von Samos. Welcher Nationalität sie sind, wurde zunächst nicht bekannt. Am Vortag hatte die griechische Küstenwache 146 Migranten im offenen Meer zwischen der Halbinsel Peloponnes und Malta aufgegriffen.