Flüchtlings-Zeltstadt in Sachsen unbewohnbar

Nach Dauerregen ist die Flüchtlingsunterkunft in Chemnitz menschenleer.
Nach Dauerregen ist die Flüchtlingsunterkunft in Chemnitz menschenleer.
© dpa, Hendrik Schmidt

20. August 2015 - 13:58 Uhr

Nach Regen Flüchtlinge auf andere Unterkünfte verteilt

Eine Zeltstadt für Asylbewerber in Chemnitz ist nach Dauerregen unbewohnbar. Ob dort später wieder Flüchtlinge unterkommen können, ist ungewiss. "Es ist noch nicht entschieden, ob die Zelte wieder zur Unterbringung genutzt werden", sagte der Sprecher der Landesdirektion, Holm Felber.

Am Dienstagabend waren die 420 Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung auf andere Unterkünfte verteilt worden, weil der Regen den Boden der Zeltstadt aufgeweicht hatte. Felber bestätigte Überlegungen, künftig auch einen früheren Baumarkt in Heidenau bei Dresden als Erstaufnahmeeinrichtung zu nutzen.