Flüchtlinge verkaufen Organe gegen Armut

10. November 2013 - 21:52 Uhr

Materielle Not und Armut zwingen immer mehr syrische Flüchtlinge im Libanon, eine Niere oder andere Körperteile an Organhändler zu verkaufen. Das berichtet das Magazin 'Der Spiegel' unter Berufung auf den Anwerber eines libanesischen Organhändlerrings. Derzeit erhalte ein Spender

7.000 Dollar für eine Niere, hieß es.

Die Armut unter den Flüchtlingen sei so groß, dass es einen regelrechten Andrang an Verkaufswilligen gebe. Im Libanon sind die Bedingungen für Organhandel ideal - die Händler müssen keine staatliche Kontrolle fürchten.