Flüchtlinge: Slowenien beginnt mit dem Bau von Grenzzäunen

Sloweniens Regierungschef Miro Cerar möchte Flüchtlingsansturm aus Kroatien in Richtung Österreich eindämmen.
© imago/Pixsell, imago stock&people

12. November 2015 - 16:34 Uhr

Bau von Grenzzaun in zwei Gemeinden begonnen

Slowenien hat mit dem Bau erster Grenzzäune zu Kroatien begonnen. Beide Staaten sind EU-Mitglieder. In den Gemeinden Brezice und Razkrizje hätten Soldaten mit ersten Arbeiten begonnen.

Das berichteten die Medien übereinstimmend in Ljubljana. Regierungschef Miro Cerar hatte diesen Schritt am Vortag angekündigt, um den Ansturm von Flüchtlingen und Migranten aus Kroatien in Richtung Österreich und Deutschland zu kontrollieren. Allein am Dienstag seien rund 7.400 Menschen nach Slowenien gekommen, meldete die Nachrichtenagentur 'STA' unter Berufung auf die Polizei. Seit die Balkanroute von Mitte Oktober aus der Türkei über Griechenland, Mazedonien, Serbien, Kroatien über Slowenien nach Westeuropa verläuft, seien dort 180.000 Menschen registriert worden. Slowenien schließe seine Grenze "symbolisch" mit Zustimmung Deutschlands und Österreichs, behauptete die wichtigste Zeitung 'Delo'. Das bedeute das Ende eines offenen Europas.