Flüchtlinge als Medizintouristen? Münchener Arzt Cervat Kara widerspricht dieser These

18. Mai 2018 - 8:21 Uhr

Angebliches Interview löste Aufregung aus

Dieses angebliche Interview mit einem Arzt aus Deggendorf (Bayern) hat in Deutschland hohe Wellen geschlagen: Die Zeitung 'Die Zeit' berichtete über den Mediziner, der in einem Transitzentrum in Bayern arbeitete und sich um Asylbewerber kümmerte. Viele seiner Patienten kämen als "Medizintouristen" und würden sich "frech und fordernd" verhalten. Weil er sogar tätlich angegriffen wurde, gab er seinen Job in Deggendorf auf, hieß es in dem Bericht. RTL hat vor Ort recherchiert und einen Mediziner gefunden, der in dem Deggendorfer Transitzentrum gearbeitet hat. Dieser bestreitet jedoch, der Zeit ein solches Interview gegeben zu haben. Wir haben darum mit einem anderen Arzt gesprochen, der sich mit dem Thema gut auskennt - und der zeichnet ein ganz anderes Bild von Flüchtlingen.

Dr. Cervat Kara erlebt jeden Tag etwas ganz anderes

Dr. Cervat Kara arbeitet für die Organisation 'Ärzte der Welt' und kümmert sich in seiner Praxis täglich um Asylbewerber. Menschen, die gezielt als Medizintouristen nach Deutschland kommen, hat er noch nicht kennengelernt. "Ich denke, das ist eine sehr pauschalisierte Aussage, die wir aufgrund unserer Erfahrungen nicht teilen können", erklärte er im RTL-Interview.

Seine Patienten sind sehr dankbar

Er könne auch nicht bestätigen, dass seine Patienten besonders unverschämt oder undankbar wären. Im Gegenteil: Verglichen mit den Menschen, die in normalen Arztpraxen verkehren, seien seine Patienten sehr dankbar. "Die bedanken sich bei allen Mitarbeitern auf eine sehr emotionale Weise", erklärt Kara. Aus seiner Sicht liege das Problem ganz woanders. Es sei schwierig, die zum Teil schwer traumatisierten Menschen überhaupt ausreichend medizinisch zu behandeln.

Die Praxis des Münchener Arztes ist eine Anlaufstelle für alle, die keine Krankenversicherung haben – also vor allem Obdachlose und Asylbewerber. Die Organisation 'Ärzte der Welt' versorgt die Menschen nicht nur medizinisch, sondern hilft ihnen auch mit dem Papierkram und Behördengängen. Mehr von seiner Arbeit erzählt Dr. Cervat Kara im Video.