"Kehre aus dem Ruhestand zurück"

Floyd Mayweather kündigt Comeback für 2020 an

© imago/UPI Photo, imago sportfotodienst

22. November 2019 - 15:50 Uhr

Floyd Mayweather kehrt in den Ring zurück

Wenn bei Floyd Mayweather jr. eines sicher ist, dann das, dass nix sicher ist: Nachdem der Box-Superstar erst vor wenige Tagen ein Comeback ausgeschlossen hatte, verkündete der 42-Jährige via Instagram: "Ich komme 2020 aus dem Ruhestand."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Coming out of retirement in 2020

Ein Beitrag geteilt von Floyd Mayweather (@floydmayweather) am

'Money' hat fast eine Milliarde auf dem Konto

Mayweather ist der Kohle-König des Boxens und einer der reichsten Sportler der Welt. Allein mit seinem Kampf des Jahrhunderts 2015 gegen Manny Pacquiao scheffelte 'Money' um die 400 Millionen Dollar.

2017 sackte Mayweather für einen besseren (oder schlechteren, je nach Lesart) Zirkus-Kampf gegen Mixed-Martial-Arts-Superstar Conor McGregor noch mal 275 Millionen Dollar ein. Zuletzt stand er zum Jahreswechsel für einen Showkampf gegen einen japanischen Kickboxer im Ring, kassierte für einen 3-Minuten-Auftritt neun Millionen Dollar. Laut Forbes verdiente Mayweather in seiner Karriere rund eine Milliarde Dollar.

epa04730884 Floyd Mayweather Jr. (L) throws a left against Manny Pacquiao during their welterweight unification championship boxing fight at the MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA, on 02 May 2015. EPA/ESTHER LIN +++(c) dpa - Bildfunk+++
Für seinen Punktsieg gegen Manny Pacquiao kassierte Floyd Mayweather rund 400 Millionen Dollar
© dpa, Esther Lin

Es geht mal wieder um viele Nullen

Auf Fotos schmeißt Mayweather mit seinem Geld nur so um sich: Luxuskarossen zieren seinen Fuhrpark, auf Reisen geht der Box-Champion nur in seinem Privatjet.

Für sein anvisiertes Comeback dürfte Mayweather also nicht so sehr sportliche Großtaten, sondern viele, viele Nullen im Sinn haben. Kürzlich sah man den einstigen Weltmeister in fünf Gewichtsklassen mit Dana White, dem Chef der Käfigkampf-Serie UFC. "Dana White und ich arbeiten wieder zusammen, um der Welt 2020 ein weiteres Spektakel zu schenken", schrieb Mayweather bei Instagram. Beide hatten schon 2017 bei dem McGregor-Kampf kooperiert.

Möglich, dass Mayweather wieder gegen einen UFC-Star antritt, um Kasse zu machen. Im Gespräch ist laut amerikanischen Medien der Russe Khabib Nurmagomedov.

'Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?'

Erst vor wenigen Tagen hatte Mayweather ein Comeback noch ausgeschlossen. "My health is my wealth" (meine Gesundheit ist mein Wohlstand), sagte der in 50 Kämpfen ungeschlagene Money-Man im Interview mit Reuters: "Boxen ist ein sehr, sehr brutaler Sport. In den letzten Jahren sind viele Boxer im Ring gestorben. Man muss wissen, wann man aufhört. Ich hatte eine große Karriere."

Wittert Floyd Mayweather aber ein großes Geschäft, gilt für den Boxer die alte Politiker-Weisheit: 'Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?'