Zwei Tiere mit Schusswunden

Wurden diese Delfine von Tierhassern erschossen?

In dem Kopf eines der toten Delfine klafft eine große Wunde.
© Florida Fish and Wildlife Conservation Commission

13. Februar 2020 - 13:25 Uhr

Grausiger Fund an Floridas Stränden

An der US-Golfküste im Bundesstaat Florida sind in den vergangenen Tagen zwei Delfine angespült worden. Beide wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit absichtlich von Menschen getötet. Laut Behörden hatten die Tiere grausame Wunden – es ist jetzt eine hohe Belohnung ausgesetzt, um die Täter zu finden.

Delfine sollen angelockt worden sein

Einer der Delfine ist vergangene Woche in der Nähe von Naples im Südwesten Floridas gefunden worden. Nach offiziellen Angaben deuten Wunden darauf hin, dass auf ihn geschossen und eingestochen wurde.

Experten vermuten, dass die Säugetiere mit Futter angelockt wurden und dann von einem Boot aus getötet wurden.

Auch bei einem zweiten toten Delfin, der am Pensacola Strand gefunden wurde, besteht ein solcher Verdacht.

Die Behörden haben 20.000 US-Dollar Belohnung für Hinweise ausgesetzt.

Toter Delfin am Strand
Immer wieder werden getötete Delfine an Floridas Stränden gefunden.
© Florida Fish and Wildlife Conservation Commission

Dutzende getötete Delfine in den vergangenen Jahren

Seit 2002 wurden mindestens 29 Delfine mit Schuss- oder Stichwunden an Floridas Stränden gefunden. Die Behörden gehen davon aus, dass sich die Täter das freundliche Wesen der Meerssäuger zu Nutze machen. Selbst wilde Delfine verlieren ihre natürliche Scheu vor Menschen, wenn sie von ihnen angefüttert werden.