Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie

Eurowings, Ryanair & Co.: Ab wann fliegt welche Fluggesellschaft wieder?

Aktuell stehen die meisten Flugzeuge am Boden.
© imago images/MiS, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

14. Mai 2020 - 10:27 Uhr

Aktuell fliegen etwa 87 Prozent weniger Flugzeuge

Durch die Coronavirus-Pandemie wurde der Flugverkehr extrem reduziert. Laut Eurocontrol, der europäischen Organisation für Sicherheit in der Luftfahrt, fliegen aktuell 87 Prozent weniger Flugzeuge als noch vor einem Jahr. Ein ausschlaggebender Grund dafür sind die Reisebeschränkungen und Einreiseverbote, die weltweit verhängt wurden. Im Zuge der aktuellen Tourismus-Lockerungen stellt sich die Frage: Ab wann fliegt welche Fluggesellschaft wieder mehr? Eine Übersicht über die Pläne der einzelnen Airlines finden Sie hier.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Ryanair

Ryanair plant nach der Corona-Flugpause einen Neustart mit fast 1000 Flügen täglich ab 1. Juli. Damit würden etwa 40 Prozent der Linienflüge wieder aufgenommen, wie die Fluggesellschaft am Dienstag mitteilte. Dies gelte unter dem Vorbehalt, dass die Reisebeschränkungen innerhalb der EU aufgehoben werden und wirksame Gesundheitsmaßnahmen an den Flughäfen ergriffen würden.

Bis Ende Juni gilt ein Plan mit nur 30 Flugstarts am Tag. Auf den Flügen soll für Passagiere und Crew Maskenpflicht gelten. Zu den Maßnahmen, mit denen Ryanair das Fliegen in Zeiten der Pandemie sicher machen will, gehört auch das Verbot, vor der Flugzeugtoilette Schlange zu stehen. Die Passagiere sollen sich bei Bedarf an die Flugbegleiter wenden. Sie sollen außerdem Formulare ausfüllen mit Angaben zu Aufenthaltsdauer und -ort. Die Daten werden an die EU weitergeleitet, damit Quarantänevorschriften überwacht werden könnten.

Lufthansa, Eurowings und Swiss

Lufthansa erweitert ab Juni ihren in der Corona-Krise auf ein Minimum eingeschränkten Flugplan. Lufthansa sowie die Tochter-Airlines Swiss und Eurowings planten, 106 Ziele anzufliegen, teilte die Airline-Gruppe am Freitag mit. Dafür sollten 80 Flugzeuge wieder in Betrieb genommen werden, sodass insgesamt 160 Passagierjets abheben könnten. Sylt, Mallorca und Kreta sind wieder im Programm. Die Kunden müssten allerdings die jeweiligen Einreise- und Quarantänevorschriften der Reiseziele beachten und im Flugzeug eine Mundschutzmaske tragen. Lufthansa kündigte vergangene Woche den Start eines regulären Flugplans für Mitte Juni an, nannte aber keine Zahl für die geplanten Flüge.

Die Billigflugtochter Eurowings nimmt schon ab Mai zusätzliche Verbindungen auf, vor allem zu Zielen im Mittelmeerraum. So will die Airline allein von fünf deutschen Flughäfen aus wieder auf die spanische Ferieninsel Mallorca starten. Dort dürfen aber bis 15. Mai EU-Ausländer nur einreisen, wenn sie einen Wohnsitz auf der Insel haben.

Flug wegen Corona storniert und noch kein Geld zurück? Wir erklären, was zu tun ist.

Easyjet, Condor, SunExpress & TUIfly

Viele Fluglinien haben bisher keine Informationen bezüglich einer Rückkehr in Richtung Regelbetrieb veröffentlicht. Die aktuelle Flugsituation ist folgende:

  • Easyjet: Alle Flüge werden bis auf weiteres ausgesetzt.
  • Condor: Es gilt ein Ersatzflugplan. Aktuell sind folgende Ziele zu erreichen: Palma de Mallorca (donnerstags, sonntags), Teneriffa (montags, freitags) und Gran Canaria (sonntags).
  • SunExpress: Bis einschließlich 27. Mai 2020 werden alle Flüge in die Türkei und aus der Türkei heraus ausgesetzt. Die Ausnahme sind Sonderflüge aus der Türkei heraus, die Passagiere nach Deutschland und Österreich bringen. Flüge nach Ägypten, Italien, Tunesien, Bulgarien und Griechenland wurden bis einschließlich 14. Juni 2020 storniert.
  • TUIfly: Alle Flüge werden bis einschließlich 14. Juni 2020 ausgesetzt.

Weltweite Reisewarnung bis mindestens 14. Juni verlängert

Die Verlängerung der weltweiten Reisewarnung bis zum 14. Juni macht Urlaub im Ausland in den kommenden Wochen praktisch unmöglich. Doch was passiert mit bereits gebuchten Reisen? Reiserechtler Paul Degott erklärt, welche Rechte Sie haben und ob Sie Ihre Reise umbuchen oder stornieren sollten.

RTL.de-Doku „Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Was lernen wir aus der Krise?“

Im dritten Teil der RTL.de-Serie "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus": Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen den Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind?