Flick zur Super League: "Nicht gut für den Fußball"

Münchens Trainer Hansi Flick geht nach dem Spiel vom Platz. Foto: Andreas Gebert/Reuters-Pool/dpa/archivbild
Münchens Trainer Hansi Flick geht nach dem Spiel vom Platz. Foto: Andreas Gebert/Reuters-Pool/dpa/archivbild
© deutsche presse agentur

19. April 2021 - 14:42 Uhr

München (dpa) - Auch Hansi Flick lehnt als Trainer die Pläne einiger europäischer Großclubs für eine Super League ab. "Das wäre nicht gut für den Fußball", sagte der Coach des FC Bayern München am Montag.

In seiner kurzen Antwort zu dem Thema verwies der 56-Jährige auch darauf, "nicht alle Details" zu kennen. Im übrigen stehe er "voll hinter den Aussagen", die sein aktueller Verein und auch Borussia Dortmund getroffen hätten. Die Bayern und der BVB zählen nicht zu den zwölf Topclubs aus England, Spanien und Italien, die eine Superliga gründen wollen.

Flick hatte die Bayern in der vergangenen Saison zum Titelgewinn in der Champions League geführt. Eine Super League würde den wichtigsten Europapokal-Wettbewerb der UEFA beschädigen und wohl auch entwerten.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-264637/2

Quelle: DPA

Auch interessant