Nach Strandurlaub in Florida

Beim Baden infiziert: Fleischfressende Bakterien töten Familienvater

© Facebook

18. Juli 2019 - 11:13 Uhr

48 Stunden nach dem Bad war er tot

Der US-Amerikaner William Bennett machte im Juli mit seiner Familie Urlaub in Florida und ging im Meer baden, wie seine Tochter auf Facebook schrieb. Zwölf Stunden nach dem Bad soll der 66-Jährige mit Fieber, Schüttelfrost und Krämpfen aufgewacht sein. Kurz darauf wurde er ins Krankenhaus gebracht und starb nur 48 Stunden nach dem Bad im Meer. Die Diagnose: Fleischfressende Bakterien.

Eine schwarze geschwollene Stelle am Rücken

William Bennett war vor Florida im Meer baden und infizierte sich mit fleischfressenden Bakterien
William Bennett war vor Florida im Meer baden und infizierte sich mit fleischfressenden Bakterien
© Facebook

Das Immunsystem von William Bennett war durch eine langjährige Krebserkrankung geschwächt, doch er war oft im Meer gewesen, und nie hatte ihm das Baden geschadet. Offene Wunden hatte er laut seiner Tochter nicht. Im Krankenhaus bemerkte das Personal eine schwarze geschwollene Stelle am Rücken von William Bennett. Seine Tochter kannte die Symptome aus Berichten, die auf den sozialen Kanälen kursierten, und teilte sich den Ärzten mit. Diese hielten eine Infektion mit fleischfressenden Bakterien für unwahrscheinlich. Im Laufe des Abends setzte das Herz des 66-Jährigen immer wieder aus, wenig später starb er. Die Laborergebnisse bestätigen den Verdacht der Tochter auf die fleischfressenden Bakterien.

Kein Einzelfall

Bei der lebensgefährlichen Infektion mit fleischfressenden Bakterien handelt es sich um keinen Einzelfall. Im Mai infizierte sich ein Mann im US-Bundesstaat Ohio beim Baden mit den Bakterien. Diese zerstörten in rasanter Geschwindigkeit die komplette Haut an Fuß und Schienbein. Eine Frau aus dem US-Bundesstaat Louisiana infizierte sich außerdem nach dem Verzehr von rohen Austern. Die Meeresfrüchte waren von den Bakterien befallen. Die Frau starb.

Kann es fleischfressende Bakterien eigentlich auch in Deutschland geben? Das sagen Experten dazu!

Infektion mit "fleischfressenden Bakterien"

Fleischfressende Bakterien sind Wundinfektionserreger, welche für ältere Badegäste und Kinder besonders gefährlich ist. Wenn dieses Bakterium in eine Wunde eindringt, kann es zu einer Blutvergiftung kommen. Die Infektion verbreitet sich schnell im Körper. Wenn sich erste Symptome zeigen, ist es für eine Medikation mit Antibiotika meist schon zu spät. Menschen mit offenen Wunden und schwachem Immunsystem sollten daher nicht im warmen Meer baden. In den USA werden jährlich etwa 1.000 Fälle gemeldet.

Tochter setzt sich für Prävention ein

Auf Facebook kämpft die Tochter von William Bennett nun für die Prävention und möchte auf das Thema und die Gefahr der Bakterien hinweisen. Sie fordert Warnschilder an Stränden, wo darauf deutlich wird, dass das Baden für Menschen mit einem schwachen Immunsystem oder Wunden gefährlich ist. An dem Badestrand, an dem sich William Bennett infizierte, gab es eine solche Warnung nicht.