Eine echte Love-Story!

Flaschenpost: Nach 23 Jahren endlich am Ziel

Flaschenpost war 23 Jahre lang unterwegs.
© Facebook, Facebook Jo Beattie

24. Januar 2020 - 12:42 Uhr

Flaschenpost war 23 Jahre lang unterwegs

Obwohl die Flaschenpost von Georg Nies nur zwei Jahre unterwegs war, hat es dennoch insgesamt 23 Jahre gedauert, bis sie an ihr eigentliches Ziel gelangt ist. Und das auch nur dank tatkräftiger Unterstützung via Facebook.

Angespült wurde die Flaschenpost in Hastings statt Kiel

An den Grund für das Abschicken seiner Flaschenpost erinnert sich Georg Nies heute nicht mehr. Geschrieben und ins Meer geworfen hat der studierte Meeresbiologe die Nachricht an seine Frau Martina jedenfalls am 22. Januar 1997, wie shz.de berichtet. Folgende Zeilen schrieb er auf ein Stück Papier: "Da ich mich auf die Flaschenpost verlassen möchte, wollte ich dir nur schreiben, wie sehr ich dich liebe! Ich liebe Dich." Diese Nachricht steckte er in eine Flasche und warf sie über Bord eines Forschungsschiffs in Bremerhaven. Statt in Kiel wurde die Flaschenpost zwei Jahre später im englischen Hastings angespült. Bis sie Martina jedoch tatsächlich erreichte, dauerte es weitere 21 Jahre. Und dies auch nur dank des Engagements einer Engländerin.

Diese hatte die Flaschenpost in einem Trödel- und Kramladen in England entdeckt und gekauft. Daraufhin startete sie eine Suchanfrage in einer Facebook-Gruppe der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Viele Nutzer teilten den Post und versuchten, die Kontaktdaten von Martina Nies zu ermitteln. Mit Erfolg. Sie machten Martina Nies dank eines Telefonbucheintrags ausfindig.

Eine schöne Überraschung für die Frau, die immer noch mit ihrem Mann glücklich verheiratet ist. 23 Jahre, nachdem Georg die Flaschenpost ins Meer warf, sagte er seiner Frau: "Wenn ich geahnt hätte, dass das ankommt, hätte ich das ordentlicher und netter geschrieben".

Doch wie gelangte die Flaschenpost überhaupt in den Trödelladen?

Genau das fragte sich auch die Engländerin, die die Flaschenpost gekauft hat - und ging zurück in den Laden, in dem sie die geheimnisvolle Nachricht ergattert hatte. Nachdem sie der Verkäuferin des Trödelladens die ganze Geschichte inklusive der erfolgreichen Suche erzählt hatte, sagte diese ihr: "I found the bottle." Sie habe die Flaschenpost vor 21 Jahren am Strand von Hastings entdeckt und zuhause aufbewahrt.

Erst im Oktober 2019 habe sie das Fundstück an den Ladenbesitzer übergeben. Und damit ermöglicht, dass Martina Nies die Liebesbotschaft ihres Mannes, mit dem sie auch damals schon verheiratet war, nach 23 Jahren endlich in Händen halten darf. Martina sei überrascht und glücklich gewesen über die Liebesbotschaft ihres Mannes und sagt im Interview mit shz.de: "Es ist schön, dass es immer noch gilt". Martina und Georg sind verheiratet und Eltern von drei Kindern - und die fänden die Nachricht ihres Vaters "total knuffig".