Schock für Autofahrer

Flammensäulen und Rauchschwaden über der A57

Flammen schossen aus Schornsteinen des Ineos-Werks

Was ist denn da los? Autofahrer auf der A57 bei Köln sahen am Abend große Flammensäulen aus Schornsteinen neben den Autobahnen aufsteigen, Rauchschwaden zogen über die Bäume. Die beeindruckenden Bilder zeigt unser Video.

Flammen sind kein Grund zur Beunruhigung, sondern Teil des Sicherheitssystems

Grund für die Flammen war wohl eine Stromstörung bei dem in Dormagen (bei Köln) gelegenen Chemie-Werk der Firma Ineos. Dort kam es laut des Unternehmens in mehreren Produktionsanlagen zu Betriebsunterbrechungen. Überschüssige Gase wurden dann über die Hochfackeln verbrannt - dies war als Flammensäule über der Autobahn zu sehen. Die Behörden wurden über den Vorfall informiert.

Die Flammen sind übrigens kein Grund zur Beunruhigung, sondern ein Zeichen dafür, dass die Sicherheitssysteme des Werks wie vorgesehen funktionieren.

Ähnlicher Vorfall im April

Experten des Unternehmens erklärten gegenüber der Rheinischen Post bereits 2010: "Bei der Produktion von Petrochemikalien entstehen als Nebenprodukte u.a. auch Abgase. Aus überschüssigen Mengen wird im Ineos-Kraftwerk Dampf und Strom erzeugt. Weitere Mengen werden in zwei Tanks (Gasometer) gesammelt. Fallen in Sondersituationen (z.B. An- oder Abfahren von Anlagen oder Störungen) vermehrt Gase an, können sie zunächst über vier niedrige Bodenfackeln und dann über die sechs Hochfackeln auf dem Ineos-Gelände verbrannt werden."

Auch im April war es bereits zu einem ähnlichen Vorfall gekommen.