Fixer Balljunge narrt den FC Bayern

Julian Nagelsmann konnte sich ein Lächeln nach dem Sieg gegen die Bayern nicht verkneifen
Julian Nagelsmann konnte sich ein Lächeln nach dem Sieg gegen die Bayern nicht verkneifen
© imago/Thomas Frey, Frey-Pressebild/Deines, imago sportfotodienst

10. September 2017 - 14:23 Uhr

Balljunge mit "guter Beiteiligung" bei Hoffenheimer Führung

Ein Balljunge hat beim 2:0-Sieg von 1899 Hoffenheim gegen den FC Bayern am 3. Spieltag der Bundesliga eine mitentscheidende Rolle gespielt. TSG-Coach Julian Nagelsmann will die Aktion seines 'Assistenten' vor dem 1:0 gegen die Münchner aber nicht zu hochhängen.

Münchner ein bisschen zu schläfrig

Mats Hummels war der Ball ins Aus gesrpungen. Danach schlug der Nationalspieler das Spielgerät weit in die Hoffenheimer Hälfte. Andrej Kramaric erkannte seine Chance und forderte umgehend einen Ball. Dank der schnellen Reaktion des Balljungen überraschten die Hoffenheimer die Münchner mit dem raschen Einwurf, den Mark Uth zur Führung nutzte. 

"Das Tor geht jetzt nicht zu großen Prozenten an den Balljungen, aber er hatte eine gute Beteiligung", sagte der 1899-Coach nach dem 2:0 am 3. Spieltag über den deutschen Meister. "Dass die Bälle schnell zurück in Spiel kommen, ist aber kein Alleinstellungs-Merkmal von uns. Das machen andere Vereine auch."

Verständnis für die Bayern

Nagelsmann zeigte aber auch ein bisschen Verständnis für den Ärger der Bayern. "Ich hätte mich wahrscheinlich auch aufgeregt, wenn ich ein Tor bekomme, während zwei Bälle auf dem Platz sind. Aber wir haben eine einheitliche Ausbildung - auch die Balljungen bringen den Ball schnell zurück ins Spiel."