17. Juni 2019 - 10:27 Uhr

Kleine Helfer fürs Workout

Hilfe, der Countdown läuft! Es bleiben nur noch wenige Wochen bis zum Start der Freibad- und Strandsaison. Als echte Sport-Fans halten sich unsere Fitness-Redakteure Anna und Sebastian natürlich das ganze Jahr über in Form – aber jetzt beginnt die heiße Phase für den Feinschliff am Körper. Wer im letzten halben Jahr eher auf der Couch gesessen hat als im Fitnessstudio, kann jetzt noch anfangen und immerhin ein paar Kilogramm loswerden. Hier verraten unsere Redakteure, welche Geräte und Tricks dabei helfen.

Sebastians Tools des Monats

Bauchroller für straffe Bauchmuskeln
Mit einem Bauchroller lässt sich auf Dauer das Sixpack herausarbeiten.
© Amazon.de/WeyTy

Ganz ehrlich, klassische Bauch-Übungen wie Sit-ups und Crunches sind nicht so mein Fall. Ich stehe eher auf Planks oder auf Übungen mit dem sogenannten "Bauchroller"*. Speckrollen am Bauch werde ich damit zwar nicht los (das geht nur mit ordentlich Ausdauertraining und der richtigen Ernährung), aber die Übung trainiert die Bauchmuskeln, die unterhalb des Fettgewebes liegen. Einfach auf die Knie gehen, den Bauchroller mit beiden Händen halten, das Rädchen nach vorne rollen lassen und dabei mit dem Oberkörper stabil bleiben. Kurz innehalten und wieder zurück. Das macht Spaß und gibt feste Muckies am Bauch.

Bauchroller und Trainingstagebuch für schnelle Erfolge

Trainingstagebuch für Krafttraining
Immer schön die Fitness-Fortschritte aufschreiben. Zum Beispiel in einem Trainingstagebuch wie diesem.
© Amazon.de/FastBodyFit

Wer ein Ziel hat, sollte vorher die Route festlegen – das gilt sowohl für die Reise in den Urlaub als auch für ein Fitness-Ziel. Ich möchte gerne innerhalb weniger Wochen meinen Bauch straffen, also besorge ich mir erstmal einen passenden Trainingsplan. Um wirklich am Ball zu bleiben, halte ich jede Trainingseinheit in einem Trainingstagebuch fest (Übungen, Anzahl der Wiederholungen und Sätze pro Übung). So nutze ich einen psychologischen Effekt: Wer auch Details notiert, sieht schneller Fortschritte und Erfolge. Das gibt einen Extra-Motivations-Kick. Besonders cool finde ich persönlich das Trainingstagebuch von FastBodyFit* – es gibt aber auch unzählige Alternativen in unterschiedlichen Preisklassen und die Möglichkeit, einfach ein leeres Notizbuch vollzukritzeln.

Annas Entdeckungen

Frau macht Ausfallschritt mit Hanteln.
Ausfallschritte einfach mal (sogenannte Lunges) mit Hanteln machen? Dadurch wird die Übung anstrengender und der Trainingseffekt verstärkt.
© iStockphoto

Ja, zugegeben Squats, Sidesteps, Lunges (und wie sie alle heißen) sind auch ohne Hanteln schon richtig anstrengend. Aber: Der Sommer kommt und wir wollen ja Erfolge sehen. Um den Trainingseffekt zu verstärken, greife ich gerne zu Kurzhanteln. Die trainieren nicht nur unsere Arme, sondern verstärken bei Kniebeugen, Ausfallschritten & Co. den Effekt auf unseren ganzen Körper. Da es die praktischen Kurzhanteln in verschiedenen Gewichten gibt*, ist für jeden Fitnessstand etwas dabei. So kann man leicht anfangen und sich Stück für Stück steigern. Dank Neopren sind die kleinen Hanteln nicht rutschig und auch für schweißtreibendere Workouts gut geeignet. Keine Lust, Hanteln zu kaufen? Einfach PET-Wasserflaschen als Gewicht benutzen!

Klein, leicht, Minibänder

Widerstandsbänder von Via Fortis
Immer schön strecken! Widerstandsbänder straffen die Muskulatur, wenn sie regelmäßig benutzt werden.
© Amazon.de/Via Fortis

Ebenfalls super geeignet, um verschiedene Muskelgruppen am ganzen Körper gezielt zu trainieren, sind Minibänder. Sie sind klein, leicht und man kann sie überall hin mitnehmen. Und sie sind optimal, um schwer erreichbare Stellen (wie zum Beispiel die Innenseite der Oberschenkel) zu trainieren. Einfach das Gummiband um Arme, Füße oder Beine spannen. Durch den Widerstand werden unsere Muskeln mehr beansprucht - und der Muskelkater lässt grüßen!

Muskelaufbau durch nachhaltige Protein Shakes

Bio-Proteinpulver Nupro
Das vegane Bio-Proteinpulver von Nupro gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen.
© Amazon.de/Nupro

Wer seinen Muskelaufbau ergänzend zum Training unterstützen möchte, sollte sich gesund und proteinreich ernähren. Zusätzlich kann man zu Eiweiß-Shakes greifen. Die versorgen den Körper mit Proteinen, die beim Aufbau von Muskeln helfen. Wer dabei noch etwas Gutes tun möchte, ist mit dem "Nupro Shake" gut beraten*. Das vegane Pulver kommt in komplett plastikfreier Verpackung. Verschiedene Geschmacksrichtungen gibt es auch. Und für jede Box, die gekauft wird, werden drei Bäume in Madagaskar gepflanzt. Was will man mehr?!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.