Fitch stuft Italiens Kreditwürdigkeit herab

12. Februar 2016 - 17:58 Uhr

Nach dem unklaren Wahlausgang in Italien hat die Ratingagentur Fitch die Bonitätsnote von Italien um eine Stufe gesenkt. Die Kreditwürdigkeit werde jetzt nur noch mit 'BBB+' bewertet, teilte Fitch in London mit.

Zuvor war Italien noch mit 'A-' bewertet worden. Das war die erste Abwertung der Bonität des Euro-Krisenlandes seit den Parlamentswahlen, die wegen des Patts für Unsicherheit an den Märkten gesorgt hatten.

Zudem droht Fitch der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone eine weitere Herabstufung an. Der Ausblick für das Rating ist "negativ". Die aktuelle Note liegt nur noch drei Stufen über dem sogenannten Ramschniveau.