Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Topfit mit 62!

Peter Kloeppel verrät sein Rezept für ein gesundes Leben

26. März 2021 - 11:20 Uhr

RTL-Moderator Peter Kloeppel verrät: "Mit dieser Fitnessroutine bleibe ich fit"

RTL-Moderator Peter Kloeppel achtet auf einen gesunden Lebensstil mit viel Bewegung – und das zahlt sich aus. Denn mit 62 fühlt sich der Anchorman sogar fitter denn je! Wie genau er das geschafft hat? Sein Geheimtipp: Joggen! Einmal die Woche nutzt er seine Mittagspause, um entweder alleine oder gemeinsam mit seinem Fitness-Coach Marcus Kalz durch den Park zu düsen. Und auch nach der Arbeit legt Peter Kloeppel gerne nochmal eine Extrarunde ein. "Für mich ist Ausdauertraining deswegen am besten, weil ich das Gefühl habe, dass ich danach wacher bin - den ganzen Tag über. Adrenalin schießt in die Blutbahn, der Kopf wird frei, die Muskeln arbeiten", so der Moderator. "Und: Ich kann damit mein Gewicht halten!"

Aber auch mit regelmäßigen Fitnessübungen hält sich Peter Kloeppel fit. Welche drei Übungen besonders effektiv sind, verrät er im Video.

Richtig joggen: So werden Anfänger fit fürs Laufen

Lust auf Laufen bekommen? Jetzt, wo es langsam Frühling wird, ist das doch keine schlechte Idee! Denn noch ist genug Zeit, um sich fit für den Sommer zu machen. Denn Laufen kann richtig effektiv sein: Es stärkt die Kondition, strafft das Bindegewebe und schafft einen tollen Ausgleich zum Stress des Alltags. Und: Es ist gar nicht so schwer - vor allem, wenn Sie wissen, wie es funktioniert. Die folgenden drei Schritte sollten Sie beachten, um verletzungsfrei mit dem Laufen zu beginnen.

LESE-TIPP: Weniger Fett, mehr Muskeln – so wirkt das Lauftraining auf Ihren Körper

Schritt 1: Checken Sie Ihren Ist-Wert

Die dunklen Monate haben Sie auf der Couch verbracht und ordentlich Winterspeck aufgebaut? Dann sollten Sie sich vor dem ersten Lauf von einem Arzt untersuchen lassen. Ein Belastungs-EKG zeigt, wie belastbar Sie sind - oder ob Sie überhaupt belastbar sind. Schließlich müssen Sie Ihre Form erst wieder aufbauen.

Und dabei ist Geduld gefragt. Joggen Sie nur so schnell, dass Sie sich noch mit Ihrem Laufpartner unterhalten können, ohne ins Hecheln zu kommen. Eine Pulsuhr hilft, das richtige Lauftempo zu finden und zu halten (den richtigen Pulsbereich teilt Ihnen der Arzt nach dem Belastungs-EKG mit). Wenn Ihnen der Laufschritt noch nicht so recht gelingen will, können Sie auch zunächst Walking ausprobieren.

Schritt 2: Realistische Ziele setzen

Wer beim Joggen zu schnell zu viel will, der scheitert. Setzen Sie sich realistische Ziele - das hält die Motivation aufrecht. Fünf Kilogramm sind schneller abgespeckt als zehn. Und auch ein Marathon ist für absolute Laufanfänger kein realistisches Vorhaben. Nehmen Sie sich stattdessen erst einmal vor, in zwei bis drei Wochen 30 Minuten am Stück zu laufen. Wiedereinsteiger sollten einen 60-Minuten-Lauf anpeilen.

Schritt 3: Wichtige Tipps - so laufen Sie richtig

Mit zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche kommen Sie Ihren Zielen schnell näher. Beginnen Sie mit lockeren 20-Minuten-Läufen (absolute Anfänger kämpfen sich mit Intervallen an die Zielzeit heran: abwechselnd 1 Minute laufen, 1 Minute gehen). Steigern Sie Ihre Trainingsdauer höchstens um 20 Prozent pro Woche, um Überlastungsprobleme wie schmerzende Gelenke oder Muskelverletzungen zu vermeiden. Sobald Ihnen beim Laufen die Gelenke schmerzen, sollten Sie sofort eine Pause einlegen. Dauerhaftes Joggen mit schmerzenden Gelenken kann außerdem zu einer Fehlbelastung führen und schädigt Muskeln und Sehnen.

Wichtig ist neben dem richtigen Laufschuh auch die korrekte Lauftechnik. Setzen Sie kleine Schritte (etwa 140 bis 170 Schritte pro Minute), atmen Sie ruhig und winkeln Sie die Arme beim Joggen so an, als würden Sie einen Bleistift in der Armbeuge einklemmen. Ihre Fortschritte (Laufzeit, Körpergewicht und Stimmung) notieren Sie in einem Trainingstagebuch.

LESE-TIPP: Das sind die Must-Haves für Jogging-Anfänger

Auch interessant