Quarantäne-Update im Bikini

Fiona Erdmann überrascht mit Babykugel-Foto am Strand

Fiona Erdmann
Fiona Erdmann
© imago images/Future Image, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. Januar 2022 - 13:45 Uhr

Fiona Erdmann teilt Corona-Update

Auf den ersten Blick könnte man meinen, Fiona Erdmann (33) hätte einen schönen Tag am Strand in ihrer Wahlheimat Dubai verbracht. Doch leider befindet sich das hochschwangere Model stattdessen in Quarantäne, zusammen mit Sohnemann Leo (1) und Partner Moe – alle drei haben sich mit dem Corona-Virus infiziert. Unter ihrem Babykugel-Foto im Bikini gibt sie ein emotionales Update.

Quarantäne-Update

Fiona schwelgt in Erinnerungen, träumt von sonnigen Tagen am Strand. Aktuell sind ihr solche Ausflüge nämlich leider untersagt, da sie sich mit dem Corona-Virus infiziert hat und sich deshalb in Quarantäne befindet. "Nun sitzen wir hier schon unseren dritten Tag in Quarantäne. Ich will mich nicht beschweren, weil es uns eigentlich allen recht gut geht und ich weiß, dass es alles hätte viel schlimmer kommen können", schreibt die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerin unter ihrem Bikini-Bild auf Instagram.

Auf dem Foto, das sie mit ihren rund 370.000 Followern geteilt hat, trägt sie einen orangefarbenen Zweiteiler. Fiona strahlt mit der Sonne im Hintergrund um die Wette, sieht überglücklich aus Nicht zu übersehen: Ihr Babybauch.

"Aber ich bin auch ehrlich und etwas frustriert, weil wir gestern eigentlich unsere Gender reveal Party gehabt hätten", erklärt sie weiter, Eigentlich wäre sie am Morgen aufgewacht und hätte das Geschlecht ihres "kleinen Wunder" erfahren. Und dabei gibt sie zu: "Ich würde es so gerne wissen."

Wichtige Voruntersuchung muss verschoben werden

"Natürlich ist mir am wichtigsten, dass unser Baby gesund und munter auf die Welt kommt, aber natürlich interessiert es mich auch wahnsinnig, ob Leo mit einem Bruder oder einer Schwester groß werden wird", schreibt die 33-Jährige weiter.

Nicht nur auf ihre Gender-Reveal-Party muss Fiona erstmal verzichten, auch eine wichtige Untersuchung kann aufgrund der Quarantäne nicht stattfinden. Ihr Termin für den "Organscan" mussten sie leider verschieben. "Das ist das gleiche wie die Feindiagnostik in Deutschland. Auch das hätte ich heute so gerne gemacht und gewusst, ob soweit alles in Ordnung ist." Fionas Gedanken und Sorgen sind natürlich nur zu verständlich.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: Fiona muss ihre Gender-Reveal-Party verschieben

Fiona bleibt positiv

Trotzdem bleibt die baldige Zweifach-Mama positiv: "Dafür liege ich nun hier im Bett, halte mit einer Hand meinen Bauch und spüre mein kleines Mäuschen und mit der anderen halte ich Leos Hand." (sfi)