Finanzämter: Unternehmen erhalten in Krise Zahlungen zurück

Katrin Lange (SPD) spricht während einer Landtagssitzung. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild
© deutsche presse agentur

27. April 2020 - 16:10 Uhr

Für Unternehmen, die aufgrund der Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, gibt es steuerliche Erleichterungen. Darauf einigten sich Bund und Länder, teilte das Brandenburger Finanzministerium am Montag mit. Betroffene Unternehmen sollten kurzfristig finanziellen Spielraum erhalten, sagte Finanzministerin Katrin Lange (SPD). Es solle keine negativen Folgen im Besteuerungsverfahren geben. Unternehmen könnten damit Mittel zur Verfügung stehen, um ausstehende Rechnungen und Löhne zu bezahlen.

Vorauszahlungen von Unternehmen und Vermietern zur Einkommen- oder Körperschaftsteuer für 2019 könnten so nachträglich herabgesetzt werden. Bereits geleistete Zahlungen werden erstattet. Arbeitgeber hätten auch die Möglichkeit, Lohnsteueranmeldungen später einzureichen, wenn sie durch die Corona-Pandemie daran gehindert wurden, heißt es in der Erklärung. Zudem ist es für Arbeitgeber möglich, die Fristen zur Abgabe monatlicher oder vierteljährlicher Lohnsteueranmeldungen während der Corona-Krise im Einzelfall auf Antrag zu verlängern. Sie müssen aber nachweislich an der pünktlichen Übermittlung gehindert worden sein.

Quelle: DPA