Nebenjobs und Durchhaltevermögen

Filmfestival "German Currents": Deutsche Schauspieler verwirklichen ihren Traum von Hollywood

© imago images, getty images

16. Oktober 2019 - 6:02 Uhr

Hollywood Blog von Claudia Oberst

Wer in LA als Schauspieler Karriere machen will, braucht vor allem eins: ein dickes Fell. Karola Raimond und Benjamin Schnau verraten, wie man den Hollywood-Traum verwirklichen kann.

German Currents: Deutsches Filmfest auf dem Walk of Fame

Wenn auf dem Walk of Fame Bratwürste und Brezeln serviert werden, bedeutet das: Das Filmfestival "German Currents" geht los. Das Festival wird vom Goethe-Institut organisiert und zeigt ein Wochenende lang Filme aus Deutschland. Und das im historischen Egyptian Theatre, nur ein paar Schritte vom Dolby Theatre, dem Ort der Oscar-Verleihung, entfernt.

Der Empfang am Eröffnungsabend ist immer eine gute Gelegenheit, sich mit anderen Exil-Deutschen auszutauschen. Ich war dieses Jahr mit einer Mission unterwegs: herausfinden, wie man sich als deutscher Schauspieler in Hollywood so durchschlägt.

Claudia Oberst Benjamin Schnau
Schauspieler Benjamin Schnau trifft auf Claudia Oberst und sagt ihr, dass man niemals aufgeben solle.
© Claudia Oberst

In Hollywood darf man sich für nichts zu schade sein

Wirklich viele Deutsche haben den Durchbruch in Hollywood (noch) nicht geschafft. Christoph Waltz, Daniel Brühl und Diane Kruger gehören zu den Ausnahmen. Ihre Gesichter kennt die ganze Welt. Es gibt aber noch viele andere Germans, die ebenfalls in LA vor der Kamera stehen. Dazu gehören Karola Raimond und Benjamin Schnau. Sie haben mir verraten, wie sie sich ihren Platz in der Traumfabrik erkämpfen.

"Du darfst dir für nichts zu schade sein. Keiner hier wartet auf dich", hat Benjamin klargestellt. Der 32-Jährige ist seit 2017 in LA und hat mittlerweile ein Künstlervisum. Seine Tipps für alle, die von Amerika träumen: Niemals aufgeben, gut vorbereitet sein und networken ohne Ende. "Ohne Headshots, als Porträtfotos, und dem Showreel, dem Video, in dem man Ausschnitte aus seinen bisherigen Filmen zusammengetragen hat, geht nichts", ist er überzeugt.

Claudia Oberst und Karola Raimond
Claudia Oberst mit Schauspielerin Karola Raimond
© Claudia Oberst

Die Miete bezahlt man mit dem Nebenjob

Benjamin spielt immer mal wieder den Nazi, unter anderem für eine National Geographic Produktion 2017, aber damit hat er sich abgefunden. "Das muss man akzeptieren, aber ich sehe es so: Immerhin ist man am Set und lernt Leute kennen", so der gebürtige Magdeburger, der mal einen Auftritt bei den "Rosenheim Cops" hatte. Seine Miete zahlte Benjamin anfangs nicht mit der Schauspielerei, sondern mit seinen Nebenjobs wie kellnern oder Messe-Arbeit.

Karola Raimond hat jahrelang für einen Porsche-Händler in Beverly Hills gearbeitet. "Das war ein lukratives Einkommen und dadurch war der finanzielle Druck erstmal weg", so die Frankfurterin, die seit zehn Jahren in LA ist. Sie steht hauptsächlich für Werbefilme vor der Kamera. "Ich hätte es nie gedacht, aber ich werde oft als Latina gecastet", hat sie mir lachend verraten. Als Deutsche so gut wie gar nicht, weil sie für die Amerikaner dafür zu exotisch aussieht.

Oscar-Hoffnung und Streaming-Erfolg

Karola und Benjamin sind vielleicht (noch) nicht so bekannt wie Christoph Waltz oder Diane Kruger, aber sie haben schon einiges erreicht. Karolas Kurzfilm "The Cuddler" ("Der Kuschler"), den sie geschrieben und produziert hat und in dem sie die Hauptrolle spielt, findet man auf Amazon Prime. Mit dem Siebenminüter war sie bei verschiedenen Filmfesten und sogar beim Filmfestival in Cannes dabei. Und Benjamins Streifen "Kommando 1944" ist in der Vorauswahl für die Oscars in der "Kurzfilm"-Kategorie.