"Alle Fische sind qualvoll verendet"

Unbekannte kippen Spülmittel in Fischteiche

Weiße Schaumkronen auf den Fischteichen von "Michaels Zierfischzucht".
Weiße Schaumkronen auf den Fischteichen von "Michaels Zierfischzucht".
© Facebook.com/Michaels Zierfischzucht

14. Oktober 2020 - 14:24 Uhr

Zwischen 40 und 50 Fische getötet

"Das ist kein Scherz mehr. Das ist Tierquälerei", schreibt der Ladenbesitzer von "Michaels Zierfischzucht" aus Neu-Eichenberg (Hessen). Unbekannte haben offenbar Spülmittel in die  Fischteiche vor seinem Geschäft gekippt.

Ladenbesitzer sucht auf Facebook nach Zeugen

"Bitte teilt diesen Beitrag, denn so eine Tierquälerei muss bestraft werden", schreibt Inhaber Michael Rost auf Facebook. Der Beitrag wurde bis Mittwoch bereits über 900 Mal kommentiert und 44.000 Mal geteilt. Viele User teilen Rosts Wut: "So eine sinnlose Tat zu Lasten der armen Fischis" und "Was geht eigentlich in solchen Leuten vor?" lauten einige der Kommentare.

Der Besitzer eines anderen Fischgeschäfts hat genau wegen solcher Fälle schon reagiert und schreibt: "Wir überwachen unsere Zierfisch-Anlage und den Außenbereich generell und haben dadurch auch schon einiges entdeckt."

Haut der Fische teilweise zersetzt

Laut Informationen der HNA verendeten zwischen 40 und 50 Fische in den beiden kleinen Teichen. Es handelt sich dabei um sogenannte Regenbogenelritzen und Rotfedern. Das Mittel im Teich sei aggressiv gewesen und habe teils die Haut der Fische zersetzt, erzählt Rosts Mutter der Zeitung. Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Sachbeschädigung. Gegenüber der HNA schätzt Inhaber Rost den entstandenen Schaden auf zwischen 2.000 und 3.000 Euro.