RTL News>News>

FFP2-Maskenpflicht und Lockdown: Österreich verschärft Corona-Maßnahmen

Verlängerung bis 7. Februar

Österreich verlängert Lockdown und verfügt FFP2-Maskenpflicht

14.11.2020, Österreich, Wien: Sebastian Kurz (ÖVP), Bundeskanzler von Österreich, nimmt zu Beginn einer Pressekonferenz zum Thema «Notwendige Maßnahmen um die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern» seine Mund-Nasen-Bedeckung ab. Nachdem Ge
Coronavirus - Österreich
mtf mka, dpa, Herbert Neubauer

"Wir haben noch zwei bis drei harte Monate vor uns"

Wie erwartet hat Österreich den wegen der Corona-Pandamie verhängten Lockdown weiter verlängert, jetzt bis zum 7. Februar. Zudem wird eine FFP2-Maskenpflicht eingeführt. Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) begründete die Maßnahmen mit der Ausbreitung der britischen Variante des Virus. Diese sei wesentlich ansteckender als die bisherige Form, sagt er. "Wir haben noch zwei bis drei harte Monate vor uns", so Kurz. Öffnungen wären derzeit "Leichtsinn", wenn nicht sogar "Fahrlässigkeit".

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie auch in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Tourismus und Gastronomie öffnen frühestens im März

 AUSTRIA - HEALTH - VIRUS - GASTRONOMY - ECONOMY ÖSTERREICH WIEN 20210109 Ein mit Absperrband geschlossener Schanigarten eines Restaurants in der Innenstadt in Wien am 09. Jänner 2021. Wegen dem Lockdown nach der dritten Welle der Corona - Virus COVI
Ein mit Absperrband geschlossener Außennbreiech eines Restaurants in der Innenstadt in Wien
www.imago-images.de, imago images/Alex Halada, ALEX HALADA via www.imago-images.de

Zudem werden einige Regeln verschärft: Ab 25. Januar sind FFP2-Masken im Handel und in den öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtend. Die Abstandsregel wird auf zwei Meter ausgedehnt.

FFP2-Masken sollen im Lebensmittel-Einzelhandel zum Selbstkostenpreis angeboten werden. Ziel der Maßnahme sei es laut Kurz, dass ab 8. Februar alle Geschäfte, körpernahe Dienstleister wie Friseure und Museen unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen.

Touristische Einrichtungen und die Gastronomie sollen den Plänen zufolge bis Ende Februar geschlossen bleiben. Mitte des kommenden Monats soll geprüft werden, ob hier eine Öffnung im März möglich ist.

Geschlossen bleiben auch die Schulen in Österreich, bis zu den Semesterferien solle es keinen Präsenzunterricht mehr geben, danach wird Schichtbetrieb eingeführt. Wien und Niederösterreich starten ab 8. Februar in den Präsenzunterricht, alle restlichen Bundesländer am 15. Februar mit.

Corona-Zahlen in Österreich immer noch hoch

Knapp drei Wochen nach Beginn des dritten harten Lockdowns in der Alpenrepublik lag die Zahl der Neuinfektionen am Samstag noch bei mehr als 1.700. Seit Beginn der Pandemie sind in Österreich mit seinen knapp neun Millionen Einwohnern über 7.000 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen