17. November 2017 - 13:19 Uhr

Soziale Netzwerke feierten Rudi für die Aktion

Als Schaulustige nach einem Unfall mit drei Toten die Bergungsarbeiten mit ihren Handys filmten, platzte Rudi H. der Kragen: Kurzerhand bespritzte der Feuerwehrmann aus Waldaschaff in Unterfranken die Gaffer auf der A3 nahe Aschaffenburg mit Wasser. In den sozialen Netzwerken wurde er dafür abgefeiert und auch seine Kollegen äußerten sich verständnisvoll. Jetzt legt Rudi H. nach: In Zusammenarbeit mit 'Antenne Bayern' hat er den Song "Gaff nicht" aufgenommen.

Wichtige Botschaft

Auch wenn das Video des kleinen Liedchens zeigt, dass Rudi und seine Kollegen jede Menge Humor haben, so steckt dahinter doch eine wichtige Botschaft, die offenbar immer noch nicht alle verstanden haben. Gaffer behindern Rettungskräfte und blockieren Rettungsgassen. Sie gefährden nicht nur sich, sondern auch andere Menschen im Straßenverkehr. Und genau darum geht es Rudi.

Auf die Frage, ob er dies wieder machen würde, sagte Rudi 'Antenne' ganz ehrlich: "Meiner Meinung nach: Selbstverständlich" und ergänzte mit einem Lachen: "Aber nur, wenn der Kommandant sagt, ok."

Den Song samt zugehöriger Performance sehen Sie im Video.