Rettung dauerte fast drei Stunden

Feuerwehr rettet hilfloses Pferd aus Schlammgrube

Pferd aus Schlammgrube befreit
Ein Pferd steckt in einer Schlammgrube fest. Foto: -/Feuerwehr Essen/dpa
deutsche presse agentur

Ausweichmanöver ging schief

Ein völlig hilfloses Pferd ist in Essen aus einer Schlammgrube gerettet worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, war das Tier am Samstagabend im Bereich einer Baustelle in sumpfigem Boden versunken. Verzweifelt versuchte sich das Pferd selbst aus seiner misslichen Lage zu befreien, versank aber nur noch tiefer im schlammigen Untergrund.

Pferd hat sich unterkühlt

Feuerwehr kümmert sich um gerettetes Pferd
Als das Tier endlich aus der Grube befreit worden war, war es schon dunkel.
Feuerwehr Essen

Zunächst versuchte die Baufirma, das Tier zu retten, was aber nicht gelang. Danach rückten Feuerwehrleute an, stiegen mit Wathosen in das Schlammloch und gruben zum Teil mit bloßen Händen die Vorderläufe des verängstigten Pferdes frei. Gleichzeitig wurde das Wasser abgepumpt. In Absprache mit dem alarmierten Tierarzt konnte das unterkühlte Tier mit Gurten um den Bauch nach fast drei Stunden mit einem Bagger aus der Grube gehoben werden.

Pferd und Halter sind wohlauf

Der Pferdebesitzer war erleichtert. Er war mit dem Tier auf einer Bewegungsrunde unterwegs. Als beide einem Lastwagen ausweichen wollten, rutschte das Pferd in die Grube und fiel auf ihn. Der Besitzer wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Der Tierarzt stellte noch vor Ort sicher, dass das Pferd außer einer leichten Unterkühlung gesund ist.


Quelle: DPA/ RTL.de